VLN: Mercedes-AMG erringt Doppeltriumph

534
Black Falcon obsiegte am Ring | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Black Falcon hat den Sieg bei der Adenauer Rundstrecken-Trophy davongetragen. Patrick Assenheimer und Manuel Metzger erstiegen die höchste Podeststufe. Die GetSpeed-Performance-Markenkollegen Marek Böckmann und Philip Ellis verhalfen Mercedes-AMG zum Zweifacherfolg. Platz drei belegte Walkenhorst Motorsport.

Die Mercedes-AMG-Delegation hat das zweite Saisondrittel der VLN-Langstreckenmeisterschaft mit einem Doppeltriumph begonnen. Bei der Adenauer Rundstrecken-Trophy war die Marke mit dem Stern imstande, die Plätze eins und zwei im Gesamtklassement für sich zu beanspruchen. Im herstellerinternen Wettstreit gewann schlussendlich Black Falcon die Oberhand, GetSpeed Performance reihte sich an nachfolgender Stelle ein.

Beim Kreuzen der Ziellinie verteidigten Patrick Assenheimer und Manuel Metzger einen Vorsprung von lediglich zwei Sekunden auf die Konstrukteurkollegen Marek Böckmann und Philip Ellis. In der Frühphase agierte die Mercedes-AMG-Abordnung – nach einstweiliger Führung – zunächst defensiv, trat aber mit Fortdauer des vierten Wertungslaufes auf der Nürburgring-Nordschleife zunehmend als Schrittmacher der Spitzengruppe auf.

- Anzeige -

Im Endspurt zog GetSpeed Performance letztlich einen Vorteil aus seiner Strategie, welche auf ein Hinauszögern des allerletzten Tankstopps abzielte, um die Standzeit zu minimieren. Mit Erfolg. Derweil komplettierte Walkenhorst Motorsport das Stockerl. Von der Poleposition losgefahren, musste das BMW-Trio Jody Fannin, Christian Krognes und David Pittard dennoch mit dem Bronzerang vorliebnehmen.

Konrad Motorsport gewinnt Pro-Am-Wertung

Obwohl sich Walkenhorst Motorsport in den finalen Umläufen noch einmal daranmachte, das federführende Mercedes-AMG-Doppel unter Druck zu setzen, führte der letzte Boxenbesuch schließlich die Entscheidung herbei. Denn der Tankvorgang nahm mehr Zeit in Anspruch als bei den unmittelbaren Konkurrenten von GetSpeed Performance, welche zeitgleich zum Splash-and-Dash in die Boxengasse einschwenkten.

Nach dem Sieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring war Phoenix Racing bei der Adenauer Rundstrecken-Trophy kein Ergebnis auf dem Podium beschieden. Letzten Endes belegte das Audi-Ensemble Vincent Kolb und Frank Stippler den vierten Rang. Die besten Fünf komplettierte wiederum Konrad Motorsport. Das Lamborghini-Duo Axcil Jefferies und Michele di Martino schnitt somit in der Pro-Am-Wertung am besten ab.

Die Lamborghini-Markenmitstreiter des Teams McChip-DKR sorgten derweil für einen Zweifacherfolg in der semiprofessionellen Division; Heiko Hammel und „Dieter Schmidtmann“ erblickten die schwarz-weiß karierte Flagge als Gesamtsechste. Auf dem siebenten Platz im kombinierten Klassement sämtlicher Klassen landeten Moritz Kranz, Peter Terting und Marcel Hoppe im Porsche 911 GT3 Cup, womit Mühlner Motorsport in der Cup-2-Kategorie triumphierte.