N’ring 24: Manthey-Racing verliert Platz zwei

1875
Manthey-Racing muss den Silberpokal abgeben | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Der ADAC Nordrhein hat Manthey-Racing vorerst aus der Wertung des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring ausgeschlossen. Das zweitplatzierte Auto der Eifelaner Mannschaft wurde in der Nachkontrolle als zu leistungsstark identifiziert. Manthey-Racing hat weiterhin Zeit, Berufung gegen das Urteil einzulegen.

Die Sportkommissare des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring haben den zweitplatzierten Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing nachträglich aus der Wertung genommen. Bei der vorgeschriebenen Nachkontrolle wurde festgestellt, dass sich die Motorleistung des Autos oberhalb der vorgeschriebenen Grenze befand, wie am Samstag bekannt wurde.

Als Prüfmittel wurde der Rollenprüfstand genutzt. Festgeschrieben waren an jenem Wochenende 494 Pferdestärken inklusive vierer Prozent Toleranz. Dies wurde überschritten. Manthey-Racing beantragte eine Prüfung mit einem anderen Verfahren, jedoch ergab dieses dasselbe Ergebnis. Somit bleibt die Entscheidung der Kommissare vorerst bestehen.

- Anzeige -

Das Manthey-Team kann weiterhin Berufung gegen das Urteil einlegen. Vorerst wurde jedoch das neue Ergebnis veröffentlicht. Demnach rutscht Black Falcon auf Rang zwei hinter den siegreichen Audi auf. Maximilian Buhk, Hubert Haupt, Thomas Jäger und Luca Stolz erben die Silbermedaille. Car Collection Motorsport mit Markus Winkelhock, Christopher Haase, Marcel Fässler und René Rast wird neu auf Rang drei gewertet.