Langstrecken-WM: Porsche verlängert Vertrag mit Manthey-Racing

610
Porsche setzt sein WM-Programm fort | © Porsche

Porsche hat mit Manthey-Racing die Übereinkunft getroffen, an mindestens zwei weiteren Saisons der Langstrecken-WM teilzunehmen. Der Hersteller aus Stuttgart-Zuffenhausen startet bereits seit dem Jahr 2013 mit dem Meuspather Gespann in der GTE-Pro-Wertung.

Anlässlich des Sechs-Stunden-Rennens von Schanghai hat die GT-Sport-Abteilung Porsches bekannt gegeben, ihr Engagement in der Langstrecken-WM weiterzuführen. In seinem Twitter-Kanal bestätigte der Konstrukteur aus Stuttgart-Zuffenhausen, mit seiner Einsatzmannschaft Manthey-Racing eine Vertrag für zwei weitere Saisons unterzeichnet zu haben. Somit bleibt der werksseitig eingesetzte Porsche 911 RSR Bestandteil des FIA-WEC-Teilnehmerfeldes.

Angefangen in der Saison 2013, engagiert sich Porsche seit nunmehr sechs Jahren in der GTE-Pro-Klasse der Langstrecken-WM. Lediglich in der Saison 2016 verzichtete die Traditionsmarke aus Baden-Württemberg auf ein Werksprogramm im Oberhaus des Langstreckensports. Im Jahr 2015 gewann Porsche mit Manthey-Racing sowohl die GTE-Konstrukteurwertung als auch die GTE-Pro-Teamliga.

- Anzeige -

Derzeit führt Porsche das Herstellerklassement der WM-Supersaison mit 181 Punkten an. Dank des Le-Mans-Triumphes beträgt der Vorsprung auf Ford sechsundsiebzig Zähler. Am vergangenen Wochenende erklommen beide Manthey-Racing-Besatzungen das GTE-Pro-Stockerl. Im Binnenduell behaupteten sich Richard Lietz und Gianmaria Bruni gegenüber Michael Christensen und Kévin Estre.