Langstrecken-WM: Kubica sagt Manor ab, United Autosports bestätigt Montoya und di Resta

198
Robert Kubica wird sich auf seinen Formel-1-Job konzentrieren | © Williams F1

Bereits am kommenden Wochenende treffen sich die Teilnehmer der Langstrecken-WM im französischen Le Castellet zum Prolog. Obwohl Robert Kubica mehrfach für Manor testete, hat der Pole dem LMP1-Team abgesagt. Darüber hinaus starten Juan Pablo Montoya und Paul di Resta für United Autosports in Le Mans. Ein Nachrichtenspiegel.

Robert Kubica verneint LMP1-Programm

Robert Kubica hat sich erneut gegen ein LMP1-Programm entschieden. Bereits im vergangenem Jahr sagte der Pole kurz vor dem Saisonbeginn dem Team ByKolles Racing ab. Nun trifft es Manor. Dabei hat der Williams-Testfahrer mehrere Probefahrten mit den Neueinsteigern in der LMP1-Kategorie bestritten.

Doch Kubica fehle einfach die Zeit, um neben seiner Formel-1-Beschäftigung noch in der Langstrecken-WM zu starten. „Ich habe dieses Jahr sehr wenig Zeit, daher kann ich nicht zusätzlich in der Langstrecken-WM fahren. In den vergangenen fünfundvierzig Tagen war ich nur zwei zu Hause, und ich weiß nicht mehr wirklich, wo mein zu Hause ist. Ich liebe es, Rennen zu fahren, aber ich muss rational bleiben“, sagte Kubica Autosport.

- Anzeige -

37 Nennungen für den Saisonauftakt

Am ersten Maiwochenende werden siebenunddreißig Fahrzeuge die Sechs Stunden von Spa-Francorchamps bestreiten. Alle sechsunddreißig Saisonnennungen finden sich auf der Starterliste wieder. Einziger Gaststarter wird G-Drive Racing in der LMP2-Wertung sein. Als Fahrer stehen bislang Roman Russinow und Jéan-Eric Vergne fest.

Insgesamt sind noch zehn Cockpitplätze zu vergeben. Alleine sieben davon in der LMP1-Wertung. Sowohl ByKolles Racing als auch Manor bei beiden Fahrzeugen müssen noch ihren zweiten und dritten Fahrer nennen. Auch SMP Racing hat noch einen vakanten Platz. In der LMP2-Wertung ist noch je ein Platz bei G-Drive Racing und Jackie Chan DC Racing offen. Darüber hinaus fehlt Dempsey-Proton Racing noch ein Pilot in der GTE-Am-Division.

United Autosports komplettiert Le-Mans-Aufgebot

United Autosports hat seinen Kader für die 24 Stunden von Le Mans vervollständigt. Phil Hanson und Felipe Albuquerque erhalten von Paul di Resta Unterstützung. Das Schwesterfahrzeug werden sich Will Owen, Hugo de Sadeleer und Juan Pablo Montoya teilen.

Anthony Davidson startet für DragonSpeed

Nach den 24 Stunden von Le Mans stößt Toyotas Reservefahrer Anthony Davidson zu DragonSpeed. Dort wird er der LMP2-Mannschaft des Teams Hilfe leisten. Seine Teamkollegen werden Pastor Maldonado und Roberto González sein. Als Einsatzfahrzeug dient ein Oreca-07-Gibson.