VLN: GetSpeed Performance steigt in die SP9-Liga auf

798
GetSpeed Performance startet künftig in der SP9-Kategorie | © GetSpeed Performance

GetSpeed Performance hat mittgeteilt, in die SP9-Klasse der VLN-Langstreckenmeisterschaft aufzusteigen. Das Einsatzfahrzeug: ein Porsche 991 GT3 R. Am Lenkrad lösen Steve Jans und Marek Böckmann einander ab. Dahingegen ist der dritte Cockpitplatz bis dato noch vakant.

In einer Pressemitteilung hat GetSpeed Performance verkündet, einen Aufstieg in die SP9-Liga der VLN-Langstreckenmeisterschaft zu vollziehen. Hinsichtlich der Fabrikatswahl nimmt der Meuspather Rennstall allerdings keinerlei Änderungen vor. Zum Einsatz kommt darum ein Porsche 991 GT3 R, den Steve Jans und Marek Böckmann über die Nordschleife des Nürburgrings befördern.

Neuzugang Böckmann absolvierte bereits beim letztjährigen Finale auf dem Eifelaner Traditionsparcours einen Einsatz für GetSpeed Performance. Zuvor stand Böckmann beim Team 75 Bernhard unter Vertrag. Stallgefährte Jans tritt bereits – mit einer Saison Unterbrechung – seit einem Jahrfünft für GetSpeed Performance an. „Wir haben diesen Schritt bewusst lange hinausgezögert, um bestmöglich vorbereitet zu sein“, erklärt Teamchef Adam Osieka.

- Anzeige -

Der Anspruch der Porsche-Mannschaft sei, unter den Privatmannschaften am erfolgreichsten abschneiden. „Nach unzähligen Erfolgen mit der Marke Porsche auf der Nürburgring-Nordschleife wollen wir uns nach fünf Jahren jetzt mit dem Porsche 911 GT3 R einer neuen Herausforderung stellen und auch dabei das beste Kundensportteam auf der Nordschleife sein“, formuliert Osieka die Maßgabe der Unternehmung.

Derweil ist das der dritte Cockpitplatz im Neunelfer noch vakant. „Mit Jans und Böckmann haben wir definitiv die richtigen Fahrer für unsere neue Herausforderung“, meint Osieka. „Den passenden dritten Fahrer, der die Grundlage für Siege mitbringen muss, haben wir noch nicht gefunden. Schauen wir mal, welche Bewerber uns die Zeit noch bringt.“ Als Reifenlieferant fungiert wiederum Dunlop.