CoTA 24: 53 Nennungen auf der provisorischen Starterliste

419
In diesem Jahr findet erstmals ein 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit of The Americas statt | © CoTA

Die Creventic-Agentur hat die vorläufige Starterliste für das 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit Of The Americans bekannt gegeben. Insgesamt haben die Niederländer dreiundfünfzig Nennungen erhalten. Unter anderem haben sich Black Falcon, Zakspeed, Herberth Motorsport und das RWT Racing Team eingeschrieben.

Wenn am 11. November zum ersten Mal das 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit Of The Americans stattfinden, werden voraussichtlich mindestens dreiundfünfzig Fahrzeuge an der Startlinie stehen. In der Klasse A6, die höchstwahrscheinlich den Gesamtsieger stellen wird, sind alleine fünfzehn Fahrzeuge genannt.

Über die Hälfte hiervon kommt aus dem deutschsprachigen Raum. Black Falcon, Zakspeed und SPS Automotive Performance bringen je einen Mercedes-AMG GT3 nach Texas. Die Letztgenannten haben bereits ihr Fahrerquartett verkündet. Alexandre Coigny, David Iradj Alexander, Richard Feller und Tom Dyer werden den Silberpfeil pilotieren.

- Anzeige -

Klasseninterne Konkurrenz kommt vom RWT Racing Team. Die Mannschaft aus Ebersbach entsendet zwei Corvette C7 GT3-R nach Austin. Dagegen vertrauen Attempto Racing und Herberth Motorsport auf je einen Porsche 991 GT3 R. Abgerundet wird das deutschsprachige Aufgebot in der A6-Division vom Grasser Racing Team. Die Österreicher wollen mit einem Lamborghini Huracán GT3 um den Gesamtsieg kämpfen.

Aber auch in den kleineren Wertungen sind deutschsprachige Starter zu finden. Wie gewohnt tritt Leipert Motorsport mit einem Lamborghini Huracán Super Trofeo in der SPX-Klasse an. In der Porsche-Cup-Wertung wird sich ProSport Performance mit einem 991 Cup gegen unter anderem zwei Autos von MSG Motorsport messen.

Einziger Verfechter aus der D-A-CH-Region in der GT4-SP3-Division ist Besaplast Racing. Ihr Gefährt ist ein Audi TTRS. Ebenfalls einen Gastauftritt in den Staaten wagt Sorg Rennsport. Die Kultmannschaft aus der VLN startet mit einem BMW M235i Racing Cup.

Weiteres zum Thema

- Anzeige -