- Anzeige -

Schlagwort: SCG003C

Der ADAC Nordrhein hat die Balance of Performance für das Qualifikationsrennen verkündet. Mercedes-AMG und die Scuderia Cameron Glickenhaus profitieren von dieser Einstufung, Audi und Porsche müssen mit Zusatzgewichten starten.

Den VLN-Veranstaltern ist es gelungen, die Entwicklung der Rundenzeiten auf der Nürburgring-Nordschleife zurückzudämmen. Ein Vergleich der Qualifikationsresultate fördert zutage: Im Vorjahr war der Gesamtschnellste über vier Sekunden flotter. Gleichwohl indiziert die Bestenliste auch eine höhere Leistungsdichte.

Der SCG003C-Prototyp im Wettbewerb mit den GTE-Werken? Mit einer Lackierung in den Farben Hellblau und Orange? James Glickenhaus träumt unverändert von einer Teilnahme an den 24 Stunden von Le Mans – mit einem eigenes entwickelten Sportwagen.

Das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife ist das wohl berühmteste Rennen in der deutschen Motorsportszene. Bei bestem Wetter werden knapp 160 Fahrzeuge den Start zum Eifelmarathon unter die Räder nehmen. SportsCar-Info begleitet die Startphase bis in die Abendstunden mit einem Live-Blog.

Keiner der favorisierten Konstrukteure beansprucht beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring die Poleposition. Stattdessen befindet sich die Scuderia Cameron Glickenhaus in der besten Ausgangslage für die eintägige Wettfahrt in der Vulkaneifel. Jeff Westphal verdrängte Audi im letzten Moment von Platz eins.

Wer beansprucht die Stellung des Favoriten? Wer ist imstande, das Siegertreppchen zu ersteigen? Welche Mannschaften positionieren sich im Mittelfeld? Und wessen vornehmliche Ambition ist eine Zielankunft? Im Hinblick auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring analysiert SportsCar-Info die SP9-Klasse sowie ausgewählte SPX-Starter. Episode eins: die Ankömmlinge.

Fünfeinhalb Stunden hielt die Scuderia Glickenhaus die versammelte Ring-Elite beim Qualifikationsrennen in Schach. Dann versagte die Mechanik des gelben Boliden, und Audi klatschte dankend ab. Die oberste Stufe des Treppchens erklomm die Neukundenmannschaft von Phoenix Racing. Eine Galerie von Ralf Kieven.

HTP Motorsport wird das sechs stündige Qualifikationsrennen von Platz eins aus starten. Die vorderste Startreihe teilt sich der Mercedes-AMG GT3 mit dem ersten SCG003C-Prototyp der Scuderia Cameron Glickenhaus. Platz drei ging an Walkenhorst Motorsport.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus ist mit ihrem Prototypen SCG003C bei der ersten von zwei Qualifying-Einheiten zum Qualifikationsrennen auf Startplatz eins gefahren. Mit einer starken Rundenzeit verwiesen Thomas Mutsch, Andreas Simonsen und Felipe Fernández Laser die Teams Abt und Black Falcon mit etwas weniger als einer Sekunde Vorsprung auf die Plätze.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat angekündigt, in Zusammenarbeit mit Traum Motorsport ein Kundenprogramm zu installieren. Der Plan fuße auf der Idee, Herrenfahrern einen Start im SCG003C-Prototyp bei Langstrecken- und Sprintrennen zu ermöglichen. Den Auftakt markiert ein Einsatz in Zolder.

Social Media

25,279FansGefällt mir
766FollowerFolgen