N’ring 24: Rowe Racing beendet Qualifikation auf Rang eins, Porsche und Audi erhalten Leistungsplus

1039
Rowe Racing war auch in der dritten Einheit nicht zu schlagen | © Daniel Spaar (1VIER.com)

Die dreigeteilte Qualifikation zu den 24 Stunden vom Nürburgring ist beendet. Rowe Racing konnte den ersten Rang verteidigen. Walkenhorst Motorsport und Toksport WRT holten die weiteren Ränge.

John Edwards war auch nach der dritten Qualifikationseinheit der schnellste Pilot. Der Rowe-Kutscher fuhr in der gestrigen Einheit eine Zeit von 8:14,771 Minuten. Damit war der US-Amerikaner knapp eine Sekunde flotter als die Speerspitze von Walkenhorst Motorsport. Dahinter klassifizierte Matthieu Jaminet den Porsche 911 GT3 R von Toksport WRT auf Platz drei.

Die gelbe Mamba wurde als Vierter abgewunken. Patrick Assenheimer saß hier am Steuer. Luca Stolz folgte im Mercedes-AMG GT3 Evo vom Haupt Racing Team auf dem fünften Platz. Klaus Bachler holte die sechste Position für Falken Motorsports. Nach dem gestrigen Reifenschaden ergatterte Frank Stippler für Phoenix Racing den siebten Platz. Die besten Zehn rundeten Konrad Motorsport, True Racing und Car Collection Motorsport ab.

Derweil hat der ADAC Nordrhein die Balance of Performance überarbeitet. Porsche darf aus seinen GT3 R zehn Kilogramm ausladen. Auf der anderen Seite darf Audi die Leistung des R8 LMS Evo2 um sechs Pferdestärken hochschrauben.