GT-Sport: Mercedes-AMG stellt Programm vor und verpflichtet Jules Gounon

435
Mercedes-AMG besitzt auch 2021 ein umfassendes Programm | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Mercedes-AMG hat seine Planung für die Saison 2021 vorgestellt. Auf der Agenda stehen erneut Einsätze in der IGTC oder dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Zudem haben die Affalterbacher Jules Gounon verpflichtet.

Mercedes-AMG wird mit einem nahezu unveränderten Kader die Saison 2021 bestreiten. Weiterhin Bestandtteil des GT-Kaders sind Maximilian Buhk, Maro Engel, Maximilian Götz, Thomas Jäger, Daniel Juncadella, Raffaele Marciello und Luca Stolz. Dazu stößt in dieser Saison der Franzose Jules Gounon.

Gounon hat einen Zwei-Jahresvertrag bei der Marke mit dem Stern unterschrieben. Beim ehemaligen Bentley-Werksfahrer steht unter anderem ein Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps und ein Titel im ADAC GT Masters in der Vita.

- Anzeige -

Die Affalterbacher werden auch 2021 ein umfassendes GT-Programm absolvieren. So plant Mercedes-AMG Starts beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in der Intercontinental GT Challenge. Dazu gesellen sich Kundeneinsätze in der GT World Challenge Europe, dem ADAC GT Masters, der Nürburgring Langstrecken-Serie und auch in der DTM, welche ab dieser Saison auf GT3-Fahrzeuge setzt.

„Auch in diesem Jahr können wir wieder auf ein hervorragend besetztes Fahreraufgebot vertrauen. Ich bin überzeugt, dass wir hierdurch unsere Teams bei ihren weltweiten Renneinsätzen optimal unterstützen und jederzeit siegfähig sein können. Ziel ist es, auf allen Kontinenten Meisterschaften zu holen und natürlich besonders bei den 24-Stunden-Highlights ganz vorne mitzufahren – dies konnten wir vor allem in Daytona bereits beweisen. Zu den stark besetzten Serien, in denen wir bereits im letzten Jahr am Start waren, kommt nun auch die DTM hinzu, was unser internationales Engagement um eine traditionsreiche Serie erweitert. Ich sehe uns für alle anstehenden Herausforderungen mit dem Mercedes-AMG GT3 und dem Mercedes-AMG GT4 sehr gut gerüstet – sowohl was die Vorhaben auf der realen Rennstrecke angeht als auch unser Engagement im Sim-Racing“, erklärte der Leiter von Mercedes-AMG Customer Racing Stefan Wendl.