N’ring 24: Gazoo Racing setzt Lexus LC zum dritten Mal ein

279
Gazoo Racing startet wieder mit dem Lexus LC | © Toyota Newsroom

Auch in diesem Jahr bestreitet Gazoo Racing das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Als SP-Pro-Einsatzwagen fungiert neuerlich der Lexus LC, an dem Toyota Detailbearbeitungen vorgenommen hat. Die Zielsetzung: der Klassensieg.

Die Rennsportabteilung Toyotas hat ihre Planungen für die diesjährige Saison abgeschlossen. Das Langstreckenressort des japanischen Konstrukteurs bestätigte neben der planmäßigen LMP1-Restsaison auch die abermalige Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Allerdings steht kein GT3-Engagement auf der Agenda, sondern die Weiterführung der SP-Pro-Unternehmung in der Vulkaneifel.

Ausgestattet mit einem fortentwickelten V8-Twinturbomotor, setzt Gazoo Racing zum dritten Mal in Folge den Lexus RC beim Ein-Tages-Wettstreit am Fuße der Nürburg ein. Weitere Detailmodifikationen zweckten auf die Verbesserung der Aerodynamik, des Fahrwerks und die Steifigkeit ab. Die Ambition des Hersteller aus Fernost: der SP-Pro-Klassensieg. Zur Zusammenstellung des Fahrerensembles äußerte sich Toyota noch nicht.

- Anzeige -

In der letztjährigen Saison rekrutierte sich der Pilotenkader bei der Kraftprobe am Ring aus dem Quartett Keiichi Tsuchiya, Naoya Gamou, Takamitsu Matsui und Yūichi Nakayama, welche den Lexus LC an vierundfünfzigster Stelle im Gesamtklassement über die Ziellinie hievten. Damit gewann Gazoo Racing zwar die SP-Pro-Wertung, startete aber auch ohne Mitbewerber in ebenjener Kategorie.