N’ring 24 und VLN: Falken Motorsports startet künftig mit zwei Elfern

529
Falken Motorsports setzt nur noch Elfer ein | © Falken Tyres

Strategieschwenk bei Falken Motorsports: Der Rennstall des japanischen Reifenherstellers startet in Zukunft mit zwei Porsche-Neunelfern auf der Nordschleife des Nürburgrings. Derweil steht der BMW M6 GT3 zum Verkauf. Die Bekanntgabe der Fahrerbesatzungen erfolgt im Frühjahr.

Falken Motorsports gibt seine Doppelstrategie in der Vulkaneifel auf. Anstatt mit einem Porsche 911 GT3 R und einem BMW M6 GT3 tritt der Reifenhersteller aus Kōbe künftig mit zwei Neunelfern in der VLN-Langstreckenmeisterschaft und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an. Den Einsatz auf der Nordschleife koordiniert weiterhin die Mannschaft von Schnabl Engineering.

Obschon Falken Motorsports mit dem Sechser der Bayerischen Motorenwerke im vergangenen Jahr erstmals eine Siegertrophäe in der VLN-Langstreckenmeisterschaft erfocht, erhofft sich das japanisch-deutsche Gespann die Abstimmungsarbeit durch die baugleichen Sportwagen zu optimieren. Darüber hinaus senkt der Einsatz zweier Elfer die Kosten im Vergleich zur Zusammenarbeit mit verschiedenen Marken.

- Anzeige -

„Das Rennen mit zwei Porsche wird es uns ermöglichen, ein effektiveres Reifenevaluierungsprogramm durchzuführen, verbunden mit der Chance, verschiedene Setups an den Fahrzeugen auszuprobieren und gleichzeitig eine weitere Variable auf einer Strecke zu entfernen, die so viele unvorhersehbare Elemente aufwirft“, erklärt Stefanie Olbertz, welche die Verantwortung für die Rennsportaktivitäten des Pneukonstrukteur trägt, in einer Pressemitteilung.

Die Zusammensetzung der beiden Fahrerbesatzungen wolle Falken Motorsports wiederum anlässlich der Einstellfahrten am zweiten Märzwochenende vorstellen. Zuvor gedenkt die Mannschaft in Türkis-Blau, mit dem Porsche-Doppel eigenständige Prüffahrten an der Algarve durchzuführen. Der BMW M6 GT3 steht unterdessen zum Verkauf.