Langstrecken-WM: Peugeot steigt 2022 mit Hypercar ein

394
Peugeot kehrt zurück in den Prototypensport | © PSA

Der PSA-Konzern hat heute in einer kurzen Pressemitteilung seinen Einstieg in die Langstrecken-WM verkündet. Das Programm soll 2022 beginnen. Details zu dem Programm gibt es noch nicht. 

Der PSA-Konzern hat heute mit einer kurzen Pressemitteilung den Langstreckensport überrascht. Der Konzern kehrt 2022 mit seiner Marke Peugeot zurück nach Le Mans. Der französische Autobauer wird für die Rückkehr ein Hybrid-Hypercar bauen. Details über das Programm gibt Peugeot Anfang 2020 preis.

„Ich bin sehr froh über die neue Aufgabe. Es ist für uns alle eine neue Herausforderung. Aber ich weiß, dass unsere Experten dies meistern werden“, erklärte PSA-Motorsportchef Jean-Marc Finot. „Unsere langjährigen Erfahrungen aus verschiedenen FIA-Meisterschaften wird uns helfen, ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen.“

- Anzeige -

Das neue Reglement harmoniere mit der derzeitigen Ausrichtung des Unternehmens. „Peugeot hatte schon immer eine große Leidenschaft für den Motorsport. Die Regeländerungen der FIA WEC passen nun zu unserer Firmenstrategie im Zuge der Elektrifizierung. Durch das zukünftige Reglement können wir unsere High-Performance-Produkte unter Wettkampfbedingungen entwickeln und unter Beweis stellen“, fügt Markendirektor Jean-Philippe Imparato hinzu.