Zandvoort: Luca Stolz und Maro Engel verteidigen Tabellenführung

230
Black Falcon musste sich mit zwei vierten Plätzen begnügen | © SRO

Beim Blancpain-GT-Gastspiel in Zandvoort haben Luca Stolz und Maro Engel ihre Tabellenführung in der Sprintwertung verteidigt. Den Samstagsdurchgang gewannen die Mercedes-AMG-Markenkollegen des Teams Akka-ASP. Das zweite Gefecht dominierte die Audi-Equipe von Saintéloc Racing.

Luca Stolz und Maro Engel haben ihre Tabellenführung in der Blancpain GT World Challenge Europe an der Nordsee verteidigt. Obwohl sich die Spitzenreiter in beiden Durchgängen mit Rang vier bescheiden mussten, verlassen die Mercedes-AMG-Athleten den Circuit Park Zandvoort bei noch zwei verbleibenden Sprintveranstaltungen mit einem unveränderten Achteinhalb-Punkte-Vorsprung.

Angesichts dieses Resultates herrscht Zufriedenheit bei Black Falcon. „Zweimal Platz vier – das sind wertvolle Punkte für uns“, urteilt Engel, welcher allerdings ein besseres Abschneiden nicht ausgeschlossen hätte. „Auf der anderen Seite etwas schade, es wäre wohl etwas mehr für uns drin gewesen, da unsere Pace übers Wochenende sehr gut war.“ Die „gemischten Bedingungen“ in der Qualifikation hätten eine günstigere Ausgangslage verhindert.

- Anzeige -

Ein ähnliches Fazit formuliert Mitstreiter Stolz, welche sogleich eine Fehleranalyse durchführt: „Kein optimales Wochenende, aber zweimal Vierter ist okay für uns im Hinblick auf die Meisterschaft – auch wenn wir grundsätzlich höhere Ambitionen haben. In Rennen eins haben wir ein wenig beim Start verloren, dafür beim Boxenstopp aufgeholt. Im zweiten Rennen haben wir dann beim Stopp etwas Zeit verloren.“

Im Samstagsrennen überragten derweil die Markenkollegen des Teams Akka-ASP. Von der Poleposition begonnen, waren Raffaele Marciello und Vincent Abril imstande, die Führungsposition zu verteidigen und einen dominanten Laufsieg einzufahren. Die weiteren Plätze auf dem Stockerl erstiegen wiederum zwei Lamborghini-Gespanne, wobei sich Grasser Racing im Binnenduell gegenüber über dem FFF Racing Team durchsetzte.

Saintéloc Racing dominiert Sonntagslauf

Somit erstritten Mirko Bortolotti und Christian Engelhart, welche beim Kreuzen der Ziellinie einen Rückstand von knapp neun Sekunden verzeichneten, die Silbermedaille, während die Herstellerkonkurrenten Andrea Caldarelli und Marco Mapelli Dritte wurden. Die besten Fünf vervollständigte das W Racing Team mit seiner Audi-Besatzung Ezequiel Perez Companc und Dries Vanthoor.

Am Sonntag parierten hingegen die Audi-Piloten Christopher Haase und Simon Gachet jegliche Versuche des Vorbeikommens, wodurch Saintéloc Racing einen unangefochten Triumph davontrug. Bei der Zieleinfahrt betrug der herausgefahrene Vorsprung beinahe zehn Sekunden. Somit hat die Blancpain-GT-Sprintserie in sechs Rennen sechs unterschiedliche Sieger hervorgebracht.

Den zweiten Platz erkämpfte indessen das Grasser-Racing-Doppel Mirko Bortolotti und Christian Engelhart. An dritter Stelle erblickten die WRT-Lenker Perez Companc und Vanthoor das schwarz-weiß karierte Tuch. Fünfte wurden die Stallgefährten Charles Weerts und Christopher Mies. Die nächste Etappe der Blancpain GT Series: die 24 Stunden von Spa-Francorchamps am letzten Juliwochenende. Anschließend gastiert der Sprintwettbewerb auf dem Nürburgring.