N’ring 24: Eifelmarathon ohne Aston-Martin-Werksbeteiligung

574
Vorerst kein weiterer Werkseinsatz von Aston Martin Racing | © 1VIER.COM

Nach einem Bericht haben interne Quellen des britischen Teams Aston Martin Racing ausgesagt, dass die Mannschaft in diesem Jahr nicht am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilnimmt. Als Grund wird der Mangel an Fahrzeugen angeführt, da die Nachfrage der Kunden höher als erwartet ist.

Der britische Hersteller Aston Martin hat seinen diesjährigen Einsatz beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring abgesagt, berichtet Motorsport-Total.com unter Berufung auf interne Quellen. Es stand Ende des vergangenen Jahres ein Werkseinsatz mit dem neuen Vantage-Modell auf der Agenda. Zur Vorbereitung wurde bereits ein Rennen in der SPX-Klasse absolviert.

- Anzeige -

Aus dem erneuten Einsatz des Traditionsrennstalls Aston Martin Racing wird jedoch nun nichts. Nach den Informationen der Quelle stehen nicht genügend Fahrzeuge zur Verfügung um gleichzeitig die Kundennachfrage zu decken und einen Werkseinsatz zu bestreiten. Die Priorität wurde augenscheinlich auf die Auslieferung an Kundenteams gelegt.

Darüber hinaus fehlen der Truppe noch genügend Möglichkeiten, das Auto für das 24-Stunden-Rennen zu qualifizieren. Es hätten zuvor drei Rennen absolviert werden müssen, jedoch war kein Aston Martin bei den ersten beiden VLN-Läufen zugegen. Mit nur noch einem VLN-Rennen und dem Qualifikationsrennen ist nun die Zeit abgelaufen.