Macao: Frijns setzt erste Wochenendbestzeit, Vanthoor sorgt für Rotunterbrechung

824
Robin Frijns war der schnellste Pilot beim Training in Macao | © Kevin Pecks (1VIER.COM)

Robin Frijns hat die erste Referenzzeit für das Wochenende erzielt. Dem Audi-Werkspiloten folgte Mister Macau Edoardo Mortara und Markenkollege Christopher Haase. Indes sorgte Dries Vanthoor für die erste Rotunterbrechung beim GT-Weltpokal.

Robin Frijns hat für Audi die Bestzeit im ersten freien Training zum FIA GT World Cup eingefahren. Der Niederländer umrundete den Guia Circuit in 2:18,583 Minuten. Damit war der Werkspilot etwas mehr als eine Zehntelsekunde schneller als Rekordsieger Edoardo Mortara.

Auf dem Bronzerang landete Macao-Debütant Christopher Haase. Augusto Farfus hievte den BMW M6 GT3 von Schnitzer Motorsport auf den vierten Platz. Dahinter folgte Earl Bamber im schnellsten Porsche. Bamber fährt an diesem Wochenende für Manthey-Racing.

- Anzeige -

Stallgefährte Laurens Vanthoor folgte auf der sechsten Position. Maro Engel wurde als zweitschnellster Mercedes-AMG-Kutscher Siebenter. Auf der achten Gesamtposition beendete Dries Vanthoor das erste freie Training. Die besten Zehn komplettierten Mathieu Jaminet für Craft Bamboo Racing und Adderly Fong im privaten Audi R8 LMS. Für Nissan blieben nur die Ränge elf, zwölf und dreizehn.

Für die erste Rotunterbrechung sorgte Dries Vanthoor. Der Belgier rutschte in der Police Bend, in der letztes Jahr der große Massencrash stattfand, in den Reifenstapel. Der heranstürmende Jaminet konnte nicht mehr ausweichen und schlug ebenfalls in die Streckenbegrenzung ein. Die Darauffolgenden – Farfus und Oliver Jarvis – konnten rechtzeitig abbremsen.