VLN: Weiterentwickelter Audi R8 LMS debütiert bei einem der restlichen Läufe

716
Der überarbeitete Audi R8 LMS debütiert noch in diesem Jahr | © Audi MediaCenter

Audi gedenkt, seinen weiterentwickelten Audi R8 LMS bei einem der verbleibenden Läufe der VLN-Langstreckenmeisterschaft unter Wettbewerbsbedingungen zu testen. Der Einsatz erfolgt – wie schon bei anderen Herstellern – ohne Homologation in der SPX-Kategorie.

Auch Audis Sportabteilung steht im Begriff, eine Evolutionsstufe seines gegenwärtigen GT3-Modells zu entwickeln. Um den Sportwagen bereits in der nächstjährigen Saison seinen Kunden zur Verfügung zu stellen, beabsichtigt der Konstrukteur aus Oberbayern, noch bei einem der verbleibenden Veranstaltungen der VLN-Langstreckenmeisterschaft eine Probefahrt unter Wettbewerbsbedingungen zu unternehmen.

Anderen Konstrukteuren folgend, absolviert der überarbeitete Audi R8 LMS den Einsatz ohne Homologation in der SPX-Klasse auf der Nürburgring-Nordschleife. „Wir haben bestätigt, an einem der VLN-Rennen teilzunehmen“, meint Kundensportleiter Chris Reinke gegenüber Sportscar365. „Wir wissen bislang noch nicht, bei welchem. Bekanntermaßen müssen wir das Fahrzeug vor dem Jahresende einsetzen, um Vorbereitungen für das nächste Jahr zu treffen. Das ist, wo wir im Moment stehen.“

- Anzeige -

Schon im Juni tauchten Späheraufnahmen des GT3-Gefährts auf, als der modifizierte Audi R8 LMS im Autodromo Nazionale di Monza testete. Die Fortentwicklung umfasst vornehmlich Verbesserungen an der Aerodynamik. Bereits beim sechsstündigen Ruhrpokal war Manthey-Racing mit dem Porsche 911 GT3 R der nächsten Generation in der Eifel zugegen. Auch der neue Aston Martin Vantage GT3 soll am Fuße der Nürburg debütieren.