ADAC GT Masters: Team Schnitzer engagiert Timo Scheider und zwei Junioren

570
Das Team Schnitzer hat zwei BMW-Junioren in seine Mannschaft aufgenommen | © Gruppe C

Erwartungsgemäß startet Timo Scheider in der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison für das Team Schnitzer. Darüber hinaus hat die Equipe aus Oberbayern zwei BMW-Junioren verpflichtet: Mikkel Jensen und Dennis Marschall. Den Fahrerkader vervollständigt wiederum Victor Bouveng.

Das Team Schnitzer hat die Kaderplanung für das diesjährige ADAC GT Masters abgeschlossen. Obenan: BMW-Werksfahrer Timo Scheider, dessen Teilnahme an der nationalen Sprintserie bereits seit Dezember feststeht. Überdies hat die Traditionsmannschaft aus Freilassing zwei Junioren der Bayerischen Motorenwerke engagiert: Mikkel Jensen und Dennis Marschall. Das Pilotenensemble komplettiert wiederum Victor Bouveng.

„Timo Scheider, die BMW-Motorsport-Junioren und das BMW-Team Schnitzer: Diese Kombination ist genial“, vermeint BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt, welcher die oberbayerische Einsatzmannschaft als „Institution im internationalen GT-Sport“ bezeichnet. „Im vergangenen Jahr hat das Team bewiesen, dass es auch im hochkarätig besetzten ADAC GT Masters um den Titel fahren kann.“

- Anzeige -

Angesichts „seines Fahrkönnens und seiner Persönlichkeit“ sei Scheider eine „große Bereicherung“ für das ADAC GT Masters. „Unsere aktuellen Junioren bekommen nun die Chance, sich mit den Besten zu messen und von ihnen zu lernen“, ergänzt Marquardt. „Der Einsatz im ADAC GT Masters ist auf ihrem Weg an die Spitze ein wichtiger Schritt. Ich freue mich riesig darauf, die ganz sicher aufregende Saison zu verfolgen.“

Ein Fahrerduo bilden Marschall und Bouveng, die andere Besatzung rekrutiert sich aus Scheider und Jensen. „In Mikkel Jensen habe ich einen jungen und motivierten Teamkollegen an meiner Seite“, merkt Scheider an. „Ich bin mir sicher, dass wir voneinander profitieren und Erfolg haben können. Als ehemaliger BMW-Junior liegt mir die Förderung junger Talente sehr am Herzen, nicht zuletzt deshalb hatte ich in der Vergangenheit auch mein eigenes Nachwuchs-Kart- und ADAC-Formel 4-Team.“

Marschall stand zuletzt bei den Audi-Mitstreitern von Aust Motorsport unter Vertrag und bestritt im vergangenen Jahr seine ADAC-GT-Masters-Debütsaison. „Auch wenn ich noch nicht im BMW M6 GT3 gefahren bin, habe ich doch schon einige Erfahrung mit GT3-Fahrzeugen“, äußert sich Marschall. „Ich denke, das wird mir ebenso helfen wie die Tatsache, dass ich fast alle Rennstrecken und die Rennserie bereits kenne.“

Weiteres zum Thema