Spa 24: Grasser Racing diktiert weiterhin das Tempo

246
Grasser Racing war auch in der Vorqualifikation am schnellsten | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Grasser Racing konnte sich in der einstündigen Vorqualifikation zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps an die Spitze des Zeitentableaus setzen. Auf Platz zwei klassifizierte Norbert Siedler den Pro-Am-Ferrari von Rinaldi Racing. Rang drei ging an das Bentley Team Abt. Die besten Zehn waren nur durch neun Zehntelsekunden getrennt.

Grasser Racing hat seine gute Frühform aus dem freien Training in der Vorqualifikation bestätigt. Bereits am Anfang der einstündigen Sitzungen auf dem Circuit Spa-Francorchamps setzte Mirko Bortolotti die Bestzeit. Seine Zeit: 2:19,435 Minuten. Bortolotti teilte sich den Lamborghini Huracán GT3 mit Christian Engelhart und Andrea Caldarelli.

Rang zwei ging an das beste Auto der Pro-Am-Wertung. Norbert Siedler brauchte im Ferrari 488 GT3 von Rinaldi Racing 0,399 Sekunden mehr als der Italiener. Siedlers Teamkollegen sind Alexander Mattschull, Rinat Salikhpv und Matteo Malucelli. Der Bronzerang ging an das Bentley-Trio Nico Verdonck, Jordan Lee Pepper und Crister Jöns.

- Anzeige -

Auf Position vier wurde der beste Audi abgewinkt. Filipe Albuquerque, Clemens Schmid und Filip Salaquarda teilten sich die Arbeit am Steuer des R8 LMS von I. S. R.. Fünfter wurde das RJN Nissan Team. Alex Buncombe, Lucas Ordóñez und Katsumasa Chiyo sind auf dem Nissan GT-R Nismo GT3 genannt. Knapp eine halbe Sekunde langsamer als Bortolotti war Kelvin van der Linde im zweiten R8 von I. S. R.. Seine Teamkollegen sind Frank Stippler und Pierre Kaffer.

Hinter van der Linde platzierten Matthew Simons, Matthew Parry und Struan Moore das Schwesterfahrzeug des RJN Nissan Teams. Die Ränge dahinter verteilten sich wie folgt: Connor De Phillippi, Christopher Mies und Frédéric Vervisch im Audi des W Racing Teams waren neunundvierzig Tausendstelsekunden schneller als die Vorjahressieger von Rowe Racing rund um Maxime Martin, Alexander Sims und Philipp Eng.

Die besten Zehn komplettierte AF Corse mit seinen Fahrern Alessandro Pier Guidi, Pasin Lathouras und Michele Rugolo. Um 20.10 Uhr geht es in Spa mit der ersten Qualifikation weiter.