ELMS in Le Castellet: G-Drive siegt, WRT verteidigt Tabellenführung

55
G-Drive Racing triumphierte in der Provence | © European Le Mans Series

G-Drive Racing hat einen Hattrick des W Racing Teams verhindert. Roman Russinow, Franco Colapinto und Nyck de Vries holten in Le Castellet ihren ersten ELMS-Saisonsieg. Dennoch verteidigten Louis Delétraz, Robert Kubica und Ye Yifei die LMP2-Tabellenführung.

Das W Racing Team war nicht imstande, seinen Triumphzug in der Europäischen Le-Mans-Serie fortzuführen. Nach den Erfolgen in Montmeló und Zeltweg musste sich die belgische Oreca-Equipe beim Vier-Stunden-Rennen auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet mit dem fünften Gesamtrang bescheiden. Nichtsdestoweniger verteidigten Louis Delétraz, Robert Kubica und Ye Yifei durch jenes Resultat die LMP2-Tabellenführung.

Den Tagessieg auf der Hochgeschwindigkeitsbahn im Südosten Frankreichs erfocht unterdessen G-Drive Racing. Von der Poleposition losgefahren, büßte Startfahrer Roman Russinow zwar zunächst den Führungsrang ein, jedoch gereichte eine Safety-Car-Unterbrechung der Mannschaft von G-Drive Racing zum Vorteil. Franco Colapinto schloss auf das Spitzenreiterteam auf, ehe Nyck de Vries den vordersten Rang schlussendlich beim vorletzten Boxenstopp zurückeroberte.

- Anzeige -

Das Stockerl vervollständigte wiederum United Autosports. Im innerbetrieblichen Wettkampf setzten sich Phil Hanson, Tom Gamble und Jonathan Aberdein gegen die Stallgefährten Job van Uitert Job, Nicolas Jamin Nicolas und Manuel Maldonado Manuel durch. Platz vier belegte das Duqueine Team mit Tristan Gommendy, René Binder und Memo Rojas, welche allerdings auch einen Nutzen aus dem Pech des W Racing Teams zogen.

Denn WRT stoppte nicht nur – unmittelbar vor einer Full-Course-Yellow-Phase – zur Unzeit, sondern musste wegen eines Regelverstoßes beim Start auch eine Fünf-Sekunden-Strafe absitzen. In der LMP3-Klasse trug DKR Engineering den Sieg auf dem Grand-Prix-Kurs in der Provence davon. Damit taten sich Laurents Hoerr und Jean-Philippe Dayraut als Duqueine-Piloten in einem Ligier dominierten Teilnehmerfeld hervor.

In der GTE-Wertung erstritt die Ferrari-Delegation einen Dreifachtriumph. Obenauf: Iron Lynx mit Rino Mastronardi, Matteo Cressoni und Werksfahrer Miguel Molina. Auf den weiteren Plätzen reihten sich Spirit of Race und AF Corse ein, Matt Griffin, Duncan Cameron und David Perel vor Emannuel Collard, Alessio Rovera und François Perrodo. Die restlichen ELMS-Läufe finden in Monza, Spa-Francorchamps und an der Algarve statt.