N’ring 24: Subaru sagt seine Teilnahme ebenfalls erneut ab

419
Subaru erteilt wegen der Corona-Pandemie abermals eine Absage | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Auch Subaru hat seine Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Eigentlich wollte der japanische Konstrukteur wieder an der SP3T-Klasse teilnehmen.

Nach Toyota hat nun auch die Motorsportabteilung Subarus seine Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring neuerlich abgesagt. Wegen der Beeinträchtigungen durch die planetenweite Covid-19-Pandemie verzichtet der in Tokio ansässige Hersteller auch in diesem Jahr auf einen Start beim eintägigen Wettbewerb auf dem Traditionskurs in der Vulkaneifel.

Nichtsdestoweniger betont Subaru in einer Pressemitteilung, dem Prestigerennen in der Grünen Hölle auch in Zukunft Wichtigkeit zuzumessen. Sobald das im Moment unvorhersehbar Infektionsgeschehen wieder Planungen zulasse, wolle der Automobilbauer mit den Plejaden auf der Kühlergrill wieder an den Start gehen. Eigentlich hatte Subaru den Plan gefasst, wieder in der SP3T-Kategorie für Sportwagen mit Turbomotoren und maximal zwei Litern Hubraum anzutreten.

- Anzeige -

Die Einsatzmannschaft Subaru Tecnica International nimmt seit der Saison 2008 an der Kraftprobe auf der Nordschleife des Nürburgrings teil. Im vorvergangenen Jahr belegte das vierköpfige Fahrergespann Carlo van Dam, Tim Schrick, Hideki Yamauchi und Takuto Iguchi mit dem Subaru WRX STI den achtzehnten Rang in der Gesamtwertung, wodurch Subaru zum zweiten Mal in Folge den Sieg in der SP3T-Wertung davontrug.