IMSA: Weathertech Racing und Proton Competition nennen einen Porsche 911 RSR

333
Weathertech Racing setzt 2021 einen Porsche 911 RSR ein | © Weathertech Racing

Weathertech Racing hat einen Markenwechsel vollzogen. Statt Ferrari setzt die Mannschaft auf Florida fortan einen Porsche 911 RSR in der IMSA SportsCar Championship ein. Dabei wird die Truppe operativ von Proton Competition unterstützt.

Trotz des werksseitigen Ausstieges von Porsche aus der GTLM-Klasse, werden die Zuffenhauser in der Top-GT-Klasse der IMSA SportsCar Championship vertreten sein. Denn Weathertech Racing hat einen Markenwechsel vollzogen. Seit 2014 trat die Truppe mit verschiedensten Modellen von Ferrari an. Nun vertraut das Team auf Porsche. Der Porsche 911 RSR wird in Zusammenarbeit mit Proton Competition eingesetzt.

Als Startnummer hat sich die Kooperation die 79 ausgesucht. Ein weiterer Teil der Abmachung sieht vor, dass der RSR auch bei den 24 Stunden von Le Mans in der GTE-Pro-Kategorie starten soll.

- Anzeige -

Den Saisonauftakt der IMSA, die 24 Stunden von Daytona, werden Cooper MacNeil, Richard Lietz, Kevin Estre und Gianmaria Bruni zusammen bestreiten. MacNeil wird der einzige Fahrer sein, welcher die gesamte Saison fahren wird. Seine Beifahrer werden sich im Laufe der Saison abwechseln.