IGTC: Zehn Stunden von Suzuka abgesagt

205
Die Zehn Stunden von Suzuka finden in diesem Jahr nicht statt | © Kevin Pecks (1VIER.COM)

Die Intercontinental GT Challenge wird in diesem Jahr nicht nach Suzuka reisen. Der Streckenbetreiber Mobilityland Corporation sieht aufgrund der Coronakrise keine Möglichkeit, die Veranstaltung durchzuführen. Das Rennen war auf das Wochenende vom 21. bis zum 23. August terminiert.

Der Streckenbetreiber des Suzuka Circuits hat die Zehn Stunden von Suzuka abgesagt. Der asiatische Lauf der Intercontinental GT Challenge war auf das Wochenende vom 21. bis zum 23. August terminiert. Die Mobilityland Corporation, welche die Strecke unterhält, sieht aufgrund der Anti-Corona-Maßnahmen der japanischen Regierung und des vollen Terminkalenders keine Chance, das Rennen stattfinden zu lassen oder zu verschieben.

„Leider müssen wir die Zehn Stunden von Suzuka absagen. Wir möchten uns bei allen Beteiligten, den Teams, den Fahrer, den Fans und allen anderen Stakeholdern für die Absage entschuldigen. Aber leider wahr die Absage unvermeidbar“, erklärt Kaoru Tanaka, seines Zeichens Präsident der Mobilityland Corporation.

- Anzeige -

Die Serie pausiert nun bis zum 2. Oktober. Dann steht planmäßig der achtstündige Lauf in Indianapolis auf der Agenda. Drei Wochen später folgen die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Ende November reist die Meisterschaft nach Kyalami. Aktuell arbeitet die SRO einen anderen Schauplatz für den asiatischen Lauf zu finden.