GT World Challenge: CMR plant umfangreiches Engagement

268
CMR plant ein Zwei-Sportwagen-Programm in der GT World Challenge | © Classic & Modern Racing

Das CMR-Gespann beabsichtigt, mit dem Bentley Continental GT3 ein umfangreiches Programm in der GT World Challenge Europe durchzuführen. Die französischen Equipe startet sowohl im Endurance Cup als auch im Sprint Cup mit jeweils zwei Besatzungen.

Classic & Modern Racing bereitet seine Wiederkehr in den SRO-Sektor vor. Demgemäß trägt sich die Equipe aus Okzitanien mit der Absicht, ein ausgedehntes Programm in der GT World Challenge Europe zu schultern. Das Vorhaben umfasst den Einsatz zweier Bentley-Sportwagen sowohl in der Langstreckenwertung als auch in der Sprintmeisterschaft – allerdings mit unterschiedlichem Personal.

Im Endurance Cup rekrutiert sich die Profibesatzung aus Bentley-Werksfahrer Sebastian Morris, GT4-Aufsteiger Pierre-Alexandre Jean sowie Wettbewerbsnovize Arjun Maini, welcher bislang an Formel-2-Lenkrädern drehte. Einen weiteren Bentley Continental GT3 pilotieren derweil Stéphane Tribaudini, Erwin Creed und Romano Ricci, welche an der Amateurklasse des Endurance Cups teilnehmen.

- Anzeige -

Um auch in der Sprintdivision der GT World Challenge an der Profikategorie teilzunehmen, hat Classic & Modern Racing wiederum Bentley-Werkspilot Jules Gounon und Nelson Panciatici engagiert; ersterwähnter Athlet gewann zu Jahresbeginn die Zwölf Stunden von Bathurst. Ins Pro-Am-Gefecht schickt CMR hinwiederum Jean und Creed, welche den französischen Rennstall mithin bei sämtlichen Läufen der GT World Challenge vertreten.