N’ring 24 und VLN: Mühlner Motorsport bestätigt abermalige Teilnahme

453
Mühlner Motorsport startet weiterhin am Ring | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

In diesem Jahr tritt Mühlner Motorsport neuerlich auf der Nürburgring-Nordschleife an. Auf dem Fahrplan steht die VLN-Langstreckenmeisterschaft und das 24-Stunden-Rennen. Einsätze erfolgen in der SP7-Klasse, der Cayman Trophy und den Cup-Wertungen.

Mühlner Motorsport hat bestätigt, sein Programm auf der Nürburgring-Nordschleife fortzuführen. Sowohl in der VLN-Langstreckenmeisterschaft als auch beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring startet die Ardenner Equipe mit einem Porsche 911 GT3 in der SP7-Klasse. Erwägenswert sei überdies der Einsatz weiterer Elfer, die Zusammensetzung des Fahrerkaders steht zur Stunde noch nicht fest.

Fernerhin umfasst das Engagement die Teilnahme an den Markenpokalen Cayman Trophy und den Cup-Klassen in der VLN-Langstreckenmeisterschaft und beim N’ring 24. „Als Motorsportteam gehen wir auf die Nachfragen unserer Kunden ein und prüfen, ob ein Projekt in erster Linie sportlich, aber natürlich auch wirtschaftlich Sinn macht. Wenn das so ist, erweitern wir gerne unser Programm“, erläutert Teamchef Bernhard Mühlner die Vorgehensweise in einem Presseschreiben.

- Anzeige -

Ebenfalls auf der Agenda steht die Rundstrecken-Challenge Nürburgring, der Porsche Sports Cup sowie gelegentliche Gastteilnahmen an der ADAC GT4 Germany. Nachdem Mühlner Motorsport bereits im Norden Amerikas die IMSA Prototype Challenge bestritt, trägt sich die belgische Mannschaft nun mit dem Vorhaben, in Zukunft auch auf dem Alten Kontinent Le-Mans-Prototypen einzusetzen.

Unterdessen befasst sich Mühlner Motorsport auch mit den Vorbereitungen für die übernächste Saison. Nach siebenjährige Absenz wolle das Porsche-Gespann anlässlich des Generationswechsels in den Supercup zurückkehren. „Für 2021 steht nun der Modellwechsel auf den neuen Porsche 911 GT3 Cup auf der Basis des 992ers an, und das ist für uns der ideale Zeitpunkt für den Wiedereinstieg in die Porsche-Markenpokale“, erklärt Mühlner.

Die Planungen erschöpfen sich also nicht in der Teilnahme am Supercup, sondern umspannt voraussichtlich auch die nationalen Markenpokale in Deutschland und den Vereinigten Staaten. „Wir werden 2021 neben unseren anderen Programmen jeweils zwei neue Neunelfer im Porsche Carrera-Cup Deutschland und im Porsche-Supercup einsetzen. Muehlner Motorsports America wird höchstwahrscheinlich auch an dem neuen von der IMSA in den USA ausgerichteten Porsche Carrera Cup teilnehmen“, fügt Mühlner hinzu.