Daytona: Acura im ersten Training an der Spitze

166
Juan Pablo Montoya führte das erste Training an | © Richard Dole/LAT Images

Juan Pablo Montoya fuhr im Auftakttraining von Daytona die schnellste Rundenzeit im Acura. Mazda komplettierte die japanische Doppelspitze vor dem 24-Stunden Rennen. Zwei Cadillacs folgten mit moderatem Tempo. Porsche fuhr in der GTLM-Klasse auf die Plätze eins und zwei. Die Spitze in der GTD-Klasse ging an WRT.

Im ersten Training zu den 24 Stunden von Daytona fuhr das Acura-Team auf die erste Position. Juan Pablo Montoya, der amtierende IMSA-Champion, drehte mit 1:49,917 Minuten in seiner letzten Runde den schnellsten Umlauf über den Daytona International Speedway. Erst zum Wochenbeginn hatte Acura eine Anpassung der Balance of Performance erfahren.

Auf dem zweiten Platz folgte mit einem Mazda ein weiteres japanisches Fabrikat. Olivier Pla hatte einen Rückstand von 0,039 Sekunden auf Montoya. Derweil fuhr der schnellste Cadillac rund vier Zehntelsekunden langsamer. Am Steuer: Tristan Vautier für JDC-Miller Motorsports. Die weiteren Abstände, Sébastien Bourdais folgte auf Rang vier mit mehr als einer Sekunde Rückstand, zeigen, dass das Limit von den Teilnehmern noch nicht gesucht wurde.

- Anzeige -

In der LMP2-Wertung ging die Spitze an Tower Motorsport, welche von Starworks Motorsport unterstützt werden. Nicolas Lapierre drehte mit 1:52,193 Minuten die schnellste Runde im Oreca-Prototypen. Es folgten die Autos von DragonSpeed und PR1 Mathiasen Motorsports.

Porsche schaffte in der GTLM-Klasse eine Doppelspitze. Laurens Vanthoor platzierte seinen Neunelfer vor Teamkollege Nick Tandy. Der Abstand betrug rund drei Zehntelsekunden. WRT holte sich Platz eins in der GTD-Klasse. Neuzugang Mirko Bortolotti fuhr die schnellste Rundenzeit mit 1:58,763 Minuten.