SRO: Blancpain beendet Titelsponsoring der GT World Challenge

679
Wird es ab 2020 einen neuen Titelsponsor geben? | © Stefan Deck

Nach neun Jahren hat der Uhrenhersteller Blancpain verkündet, das Sponsoring der SRO-GT-Serien nicht fortzuführen. Dies verkündete Vizepräsident Andrea Caputo per Videobotschaft im Rahmen der SRO Award Ceremony in Las Vegas. Ein neuer Titelsponsor wurde noch nicht präsentiert.

Im Rahmen der jährlichen Preisverleihung der SRO-Motorsportgruppe in Las Vegas verkündete Gründer und CEO Stéphane Ratel das Ende der Partnerschaft mit dem Uhrenhersteller Blancpain. Die Schweizer Firma war namensgebend für zahlreiche GT-Meisterschaften unter dem Dach der in London und Paris ansässigen Organisation Ratels.

Gestartet wurde die gemeinsame Zeit mit der Blancpain Endurance Series im Jahre 2011, aus der schließlich die interkontinentale Blancpain GT World Challenge hervorging. Die erstmals ausgetragene Markenwertung konnte Mercedes-AMG für sich entscheiden. Blancpain-Vizepräsident Andrea Caputo unterstrich in einer Videobotschaft die Partnerschaft beider Parteien.

- Anzeige -

„Wir sind sehr stolz Hand in Hand mit der SRO gearbeitet zu haben und mit dem exzellenten Geist der Zusammenarbeit die Transformation geschafft zu haben, von etwas, das als europäische Meisterschaft für Herrenfahrer startete, zu einer weltumspannenden Meisterschaft auf drei Kontinenten, mehr als zwanzig Rennen pro Saison und regelmäßig fünfzig Fahrzeugen auf dem Grid“, so Caputo.

Blancpain werde sich nun in einer veränderten Welt auf Sponsoraktivitäten im Bereich der Erhaltung der Meere konzentrieren. Dieses Anliegen sei der Uhrenmanufaktur zunehmend wichtiger geworden.

Erste Spekulationen über ein Ende des Sponsorings kamen bereits mit der Präsentation der Saisonkalender für das Jahr 2020 auf. In seiner Präsentation sprach Ratel lediglich von der GT World Challenge, vermied jedoch den Sponsor „Blancpain“. Über die zukünftige Namensgebung ist noch nichts weiteres bekannt.