Daytona: Core Autosport gelingt Bestzeit im Nachttraining

199
Nissan fuhr am schnellsten bei Dunkelheit | © Michelin

Core Autosport hat sich im Nachttraining zur Vorbereitung auf die 24 Stunden von Daytona an erster Stelle einsortiert. Nissan-Fahrer Loïc Duval fuhr die schnellste Rundenzeit. Bestes LMP2-Ensemble war abermals DragonSpeed, während BMW in der GTLM-Riege ein Ausrufezeichen setzte.

Im Nachttraining zum 24-Stunden-Rennen von Daytona hat Core Autosport am besten abgeschnitten. Das Nissan-Gespann ordnete sich an oberster Stelle im Gesamtklassement ein. In seinem schnellsten Umlauf kurvte Loïc Duval innerhalb von 1:34,786 Minuten über den floridianischen Rundkurs. Den zweiten Platz belegte Cadillac-Kontrahent Filipe Albuquerque von Action Express Racing, der einen Rückstand von 0,119 Sekunden verbuchte.

In der LMP2-Division gibt DragonSpeed unverändert den Takt vor. Die schnellste Rundenzeit erzielte Ben Hanley, welcher sich binnen 1:36,521 Minuten über den Daytona International Speedway beförderte. Währenddessen überraschte Rahal Lanigan Letterman Racing in der GTLM-Liga. Die BMW-Equipe war letzten Endes obenauf. Nach Augusto Farfusens raschester Umrundung stoppte das Chronometer bei 1:43,315 Minuten.

- Anzeige -

Auch in der GTD-Kategorie bestimmten die Bayerischen Motorenwerke das Tempo. Turner Motorsport beanspruchte den vordersten Platz der Klassenwertung. Bill Auberlen bewegte sich innerhalb von 1:45,165 Minuten über die Kombination aus Trioval und Innenbahn. Eine allerletzte neunzigminütige Trainingseinheit am Freitag um sechzehn Uhr Mitteleuropäischer Zeit schließt die Vorbereitung auf den Saisonauftakt der IMSA SportsCar Championship ab.