Blancpain GT in Brands Hatch: Audi holt kompletten Medaillensatz im zweiten Rennen

200
Zweiter Sieg des Tages für das Team WRT | © Stefan Deck

Das W Racing Team erlebt in Brands Hatch einen sehr erfolgreichen Tag. Auch im zweiten Rennen holten die Belgier einen Doppelsieg. Den zweiten Platz wiederholten Christopher Mies und Alex Riberas, zum Sieg fuhren dieses Mal jedoch Frédéric Vervisch und Stuart Leonard. Kelvin van der Linde und Steijn Schothorst komplettierten das reine Audi-Podium.

Audi beendet einen erfolgreichen Tag in Brands Hatch mit einem reinen Ingolstädter Podium. Nach Siegen in der GT4-Europaserie sowie dem Doppelsieg des WRT-Teams im ersten Sprint-Rennen legten die Belgier im zweiten Lauf nach. Frédéric Vervisch und Stuart Leonard haben das zweite Rennen in Brands Hatch vor ihren Teamkollegen gewonnen. Platz drei ging an Attempto Racing.

Wie schon im ersten Lauf trugen die Polesetter auch den Laufsieg davon. Vervisch setzte sich mit einem sehr guten Start an die Spitze, während der Zweitplatzierte Raffaele Marciello bereits einen Platz an Christopher Mies und anschließend einen weiteren an Kelvin van der Linde verlor. Dahinter sorgte Callum Macleod im Bentley erst für den Ausfall von Lamborghini-Pilot Andrea Caldarelli, bevor dieser von Jack Manchester umgedreht wurde und dadurch sowohl Teamkollege Aron Taylor Smith als auch Alexei Korneew im Mercedes-AMG von der Strecke fegte.

- Anzeige -

Nach der Safety-Car-Phase stürmte Vervisch davon, Mies in der Verfolgung. Mit einem Undercut, einem frühen Boxenstopp, versuchte die Crew des Nummer-eins-Autos Mies am Teamkollegen vorbei zu helfen. Dies klappte aber nicht und so rieb sich Alex Riberas am Heck von Leonard auf. Das Duell der WRT-Piloten ließ auch Attempto-Pilot Steijn Schothorst aufschließen. Analog zum ersten Lauf ging es gen Zielflagge ohne Veränderungen.

Damit holt Audi das komplette Podium im sonnigen Süden der britischen Insel. Bestes Nicht-R8-Team wurde Akka-ASP aus Frankreich. Michael Meadows und Marciello holten den vierten Platz. Christian Engelhart und Mirko Bortolotti fuhren im Grasser-Lamborghini nach einem schwierigen ersten Rennen in die ersehnten Punkteränge. Weiter geht es in zwei Wochen mit dem zweiten Langstreckenrennen in Silverstone.