ADAC GT Masters: JP Performance und Ring Police zeigen ihren Elfer

1434
Die Optik des Neunelfers von Ring Police und JP Performance | © IronForce by Ring Police

JP Performance und Ring Police haben die Gestaltung ihres Porsche 991 GT3 R für die Debütsaison im ADAC GT Masters präsentiert. Der Weissacher Sportwagen ist großenteils in Weiß, Schwarz und Grau gefärbt – nebst einigen roten, blauen und violetten Gestaltungselemente.

In diesem Jahr debütiert JP Performance im ADAC GT Masters. Den Einsatz koordiniert die Mannschaft von Ring Police. Unmittelbar vor den offiziellen Einstellfahrten in der Motorsport-Arena Oschersleben hat das Tandem die Optik seines Neunelfers präsentiert. Der Porsche 991 GT3 R des Zweigespanns ist großenteils in Weiß, Schwarz und Grau gefärbt – nebst einigen roten, blauen und violetten Gestaltungselemente.

Die erste Gegenüberstellung mit der Konkurrenz gestatten die Testtage am kommenden Montag und Dienstag. „Ich freue mich auf die große Herausforderung ADAC GT Masters und auf die nächste Woche mit den Testtagen in Oschersleben“, meint Teamchef Jan-Erik Slooten, welcher selbst ins Lenkrad des Elfers greift, in einer Pressemitteilung. „Dort treffen wir erstmals auf die diesjährigen Konkurrenten.“

- Anzeige -

Konkrete Ambitionen für die Debütsaison formuliert Ring Police allerdings keine. „Es ist toll, dort viele alte Freunde wiederzusehen und die anderen Teams und Fahrer kennenzulernen“, merkt Slooten im Hinblick auf die Testfahrten in Oschersleben an. „Es werden auf jeden Fall sehr besondere Tage für mich.“ Als zweiter Pilot klettert Sportwagenkenner Lucas Luhr ins Cockpit des Weissacher Gefährts.