VLN: Ersetzt die GT4 die GT3 als Spitzenklasse?

5017
Wachsende Teilnehmerfelder in der GT4-Europaserie | © GT4Series.com

Avanciert die GT4-Riege zur neuen Spitzenklasse?

Startberechtigt waren der Donkervoort D8GT, der KTM X-Bow, der Lotus 2-Eleven, der Peugeot 207 THP Spider sowie der skurrile YES! Roadster. Nichtsdestominder kümmerte die GT4-Liga zunächst dahin, die Veranstalter stellten die Europameisterschaft letztlich vorübergehend ein. Nach einer behäbigen Wiedereinführung erfuhr die GT4-Europaserie jedoch alsbald einen klammheimlichen Aufstieg.

Mittlerweile stehen zumeist zwanzig bis dreißig GT4-Sportwagen in der Startaufstellung. Überdies hat die SRO die Intercontinental GT Challenge um ein GT4-Klassement erweitert. In der Creventic-Meisterschaft oder bei den Zwölf Stunden von Bathurst sind GT4-Vehikel ohnehin integraler Bestandteil. Ebenso existieren in Nordamerika zahllose Einsatzmöglichkeiten. Ist es daher angezeigt, auch Überlegungen hinsichtlich der GT4-Zukunft am Ring anzustellen?

- Anzeige -

Übersicht aktueller GT4-Sportwagen

  • Aston Martin Vantage GT4
  • BMW M3 GT4
  • BMW M4 GT4
  • Chevron GR8 GT4
  • Chevrolet Camaro GT4
  • Ekris M4 GT4
  • Ford Mustang GT4
  • Ginetta G50
  • Ginetta G55
  • KTM X-Bow GT4
  • Lotus Evora GT4
  • Maserati Gran Turismo MC GT4
  • McLaren 570S GT3
  • Mercedes-AMG GT4
  • Mustang FR500C
  • Panoz Avezzano GT4
  • Porsche Cayman GT4 Clubsport
  • Porsche Cayman 981 SP
  • Porsche 997 GT4
  • Sin R1 GT4