N’ring 24: Dörr Motorsport startet mit Huracán-Super-Trofeo-Variante

760
Dörr Motorsport vertraut auf die Super-Trofoe-Variante des Huracán | © Ralf Kieven

Vor kurzem hat Dörr Motorsport seine Kooperation mit dem Reifenhersteller Giti Tire verkündet. Nun ist auch die Entscheidung bezüglich des Einsatzgerätes gefallen. Die Frankfurter bauen beim 24-Stunden-Rennen auf einen Lamborghini Huracán Super Trofeo.

Nach der Reifenwahl hat sich Dörr Motorsport nun auch in Sachen Fahrzeug entschieden. Die Mannschaft aus Frankfurt am Main setzt demzufolge beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife einen Lamborghini Huracán Super Trofeo in der SP8-Kategorie ein.

Dabei wird Robin Dörr, Sohn von Teamgründer Rainer Dörr, als Teammanager agieren. „Die Vorfreude überwiegt eindeutig. Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist auf jeden Fall das Highlight der Saison“, meint der Zweiundzwanzigjährige. „Ich gehe aber jedes Rennen mit derselben akribischen Vorbereitung an, auch wenn beim 24-Stunden-Rennen die Atmosphäre ganz speziell ist. Darauf arbeiten wir das ganze Jahr hin.“

- Anzeige -

Zur Seite stehen Robin Dörr seine Teammitglieder aus der Saison 2016, mit denen er die Lamborghini Super Trofoe bestritt. Mit ihnen will er es unter die besten Dreißig in der Gesamtwertung des Rennens schaffen. „Wenn alles optimal zusammenspielt, die Verlässlichkeit eines Lamborghini, die Performance von Giti, die herausragende Qualität eines Fahrwerks, Profis am Steuer und mein bewährtes Team, dann schaffen wir das auch“, gibt sich Dörr kämpferisch.

- Anzeige -