Daytona: Cadillac behauptet Dreifachführung bei Einbruch der Nacht

696
Cadillac bestimmt das Geschehen in Daytona | © IMSA

Cadillac hat seinen starken Auftritt in der Qualifikation bestätigt. Die US-Boliden belegen die ersten drei Plätze in der Startphase der 24 Stunden von Daytona. In der GTLM-Klasse hat Ford bislang die Nase vorne. Ferrari, Corvette und Porsche halten aber den Druck hoch. Die Chronologie der ersten viereinhalb Stunden.

00.55 Uhr: Damit verabschieden wir uns vorläufig von den 24 Stunden von Daytona. Planmäßig führen wir den Liveblog um fünfzehn Uhr bis zum Zieleinlauf weiter.

00.45 Uhr: Oldi Max Angelelli ist derzeit der schnellste Fahrer im Feld. Seine beste Rundenzeit war gerade schneller, als die Polerunde von João Barbossa.

- Anzeige -

00.27 Uhr: Der Daytona-Routiner Max Angelelli sitzt mittlerweile am Steuer des führenden Cadillac von Wayne Taylor Racing. Eric Curran folgt im Action-Express-Cadillac vor seinem Schwesterwagen mit Christian Fittipaldi.

In der GTLM-Liga hat Giancarlo Fisichella den zweiten Platz für Risi Competitione zurück erobert. Die Führung behauptet aber weiter der Ford mit der Nummer 66 und nun Dirk Müller am Steuer. Dritter ist Ryan Briscoe im Ford Nummer 67.

Matteo Cressoni führt im Ferrari von Scuderia Corsa in der GTD-Wertung vor Thomas Jäger Mercedes-AMG von Riley Motorsports. Rang drei geht bei den kleinen GT-Sportwagen an Jesse Krohn im BMW M6 von Turner Motorsport.

23.58 Uhr: Ein GTD-Porsche und ein PC-Prototyp rutschen gemeinsam in die Reifenstapel. Safety Car Nummer drei. Derweil zieht die Dämmerung über Florida.

23.37: Nissan hat seine beiden guten Positionen hinter dem Cadillac-Trio eingebüßt. Neuer Topverfolger ist nun Renger van der Zande im Multimatic-Riley von Spirit of Daytona Racing. Allerdings bewegen sich nur noch die drei führenden DPi-Boliden innerhalb einer Runde.

Chip Ganassi Racing und Ford haben sich inzwischen in der GTLM-Klasse eine Doppelführung gesichert. Dirk Müller führt mit vier Sekunden vor seinem Teamkollegen Ryan Bricoe. James Calado behauptet im Risi-Ferrari weiter den dritten Rang. Bester Porsche-Fahrer ist Richard Lietz auf dem achten Klassenrang vor Bruno Spengler im besten BMW.

In der GTD-Kategorie hat Land Motorspport die Führung übernommen. Am Steuer des Audi R8 LMS hantiert der Franzose Jules Gounon.

22.36 Uhr: Seb Moris nutzte die Boxenstopps, um die Führung für Action Express Racing zurück zu erobern. Christian Fittipaldi folgt im Schwesterwagen vor Jeff Gordon im Cadillac von Wayne Taylor Racing.

Noch hinter dem Führungswagen wird Neel Jani auf der Strecke langsam. Der Grund ist bislang unklar, aber der Rebellion-Oreca-LMP2 wird im Klassement durchgereicht. Nutznießer sind die beiden ESM-Nissan, die nun auf die Ränge vier und fünf vorrücken. Somit haben die DPi-Boliden derzeit die ersten fünf Plätze inne.

Derweil hat Risi Competitione seinen zweiten Platz in der GTLM-Klasse eingebüßt. Der Ferrari rangiert mit Lames Caldo nun auf dem dritten Rang hinter Joey Hand im Ford und Jan Magnussen in der Corvette.

- Anzeige -