- Anzeige -

Schlagwort: Jonathan Hirschi

Toyota hat sich erwartungsgemäß die erste Startreihe bei den 24 Stunden von Le Mans gesichert. Doch die Abstände zu den Privatiers waren geringer als gedacht. In der GTE-Pro-Klasse sorgte Aston Martin für eine Überraschung.

Fernando Alonso bewirkte eine Verschiebung des WM-Laufes in Fuji, Joest Racing scheiterte ebenfalls mit Mazda. Die LMP2-Kategorie verkümmert zum Oreca-Markenpokal, die Equivalence of Technology erwies sich als untauglich. Die Tiefpunkte der Sportwagen- und Langstreckensaison 2018.

Walkenhorst Motorsport erfocht die Siegertrophäe bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps, die Scuderia Praha gewann die eintägige Wettfahrt an der Algarve nach einem Rotkuriosum. DMSB-Präsident Hans-Joachim Stuck bangte um den Weiterbetrieb der Nordschleife, Jonathan Hirschi büßte seine Permit ein. Der Juli im Rückspiegel.

Jonathan Hirschi hat beim vierten VLN-Lauf seine Lizenz eingebüßt, weil der Walkenhorst-Motorsport-Pilot Flaggensignale ignorierte. Zudem sprachen die Sportkommissare drakonische Strafen für die gesamte Mannschaft aus. „Wir finden die Bestrafung für das Team und die Fahrer zu hart“, meint Team-Manager Niclas Königbauer.

Social Media

25,171FansGefällt mir
766FollowerFolgen