GT-Sport: BMW M4 GT3 dreht erste Runden auf der Nordschleife

1212
© BMW Motorsport

BMW hat den neuen GT3-Sportwagen auf M4-Basis erstmals in die Grüne Hölle geschickt. Am Donnerstag drehten Augusto Farfus und Jens Klingmann einige Runden beim privaten Test auf der Nürburgring-Nordschleife. Nach dem Test zeigten sich Farfus und Klingmann von den Fähigkeiten des Autos überzeugt.

Der neue BMW M4 GT3 hat am Donnerstag erstmals seine Runden auf der Nürburgring-Nordschleife absolviert. Im Rahmen eines Tests vor dem zweiten NLS-Wochenende waren Augusto Farfus und Jens Klingmann mit einem Fahrzeug in der Eifel unterwegs. Der M4 soll ab der kommenden Saison den aktuellen BMW M6 GT3 ablösen.

- Anzeige -

Das Ziel des Tests war es die Haltbarkeit der Komponenten und das Fahrverhalten des Autos zu erproben. Der Nürburgring gilt dafür als Referenz, da die Streckencharakteristik mit keinem anderen Rundkurs vergleichbar ist. Sowohl Farfus als auch Klingmann waren mit den Ergebnissen des Tages zufrieden.

Laut Klingmann habe das neue Fahrzeug die Stärken des M6 behalten. Gleichzeitig seien dessen Schwächen ausgeglichen. Das Auto agiere nicht unvorhersehbar. Farfus sagte zudem, dass es keine technischen Probleme am Testträger gegeben habe. Im Juni soll der Wagen erneut auf der Nordschleife testen. Später ist auch ein Start im Rahmen eines NLS-Rennens geplant.