GT-Sport: Corvette-Urgestein Oliver Gavin beendet seine Karriere

343
Oliver Gavin beendet seine Karriere | © Corvette Racing

Oliver Gavin wird nach den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps seine Karriere beenden. Der Brite fuhr über zwanzig Jahre für Corvette. In seiner Vita stehen zum Beispiel fünf Klassensiege bei den 24 Stunden von Le Mans.

Nach den diesjährigen Sechs Stunden von Spa-Francorchamps hängt ein GT-Urgestein seinen Helm an den Nagel. Oliver Gavin wird an diesem Wochenende in Belgien sein letztes professionelles Rennen bestreiten. Der Brite, welcher mittlerweile stolze 48 Jahre alt ist, war über 20 Jahre Teil von Corvette Racing.

Insgesamt hat Gavin bislang an 366 Rennen teilgenommen. Dabei gelangen ihm 83 Siege. Seine Karriere begann er 1991 mit dem Titel in der British Formula First Serie. 1995 folgte die Meisterschaft der britischen Formel-3. Darüber hinaus war er Testfahrer für das Benetton Formel-1-Team.

Seit Ende der 90er-Jahre fuhr er vereinzelt Sportwagenrennen. 2002 erfolgte der vollständige Wechsel in die Sportwagenwelt. Bis heute blieb er den Gelben treu. Mit Corvette Racing entwickelte er vier Generationen an GT-Ikonen.

In den Staaten durfte er fünf Meiterschaften bejubeln. 2005, 2006, 2007 gewann er die GT1-Kategorie in der damaligen American Le Mans Series. 2012 triumphierte er in der GT-Klasse der ALMS. Seine letzte Meisterschaft datiert auf das Jahr 2016, als er die GTLM-Wertung der IMSA SportsCar Championship gewann.

Dazu reihen sich fünf Klassensiege bei den 24 Stunden von Le Mans ein. Bereits 2002 und 2004 siegte er in der GTS-Divison. Darauf folgten zwei Siege (2005 und 2006) in der GT1-Klasse an der Sarthé. 2015 gelang ihm der letzte Sieg im Nordwesten Frankreichs. Auch trug er sich in Sebring, Daytona und beim Petit Le Mans in die Siegerlisten ein.

Nach den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps richtet er den Blick auf seine Oliver Gavin Driving Academy. Diese betreibt er zusammen mit Corvette.