Langstrecken-WM: FIA und ACO bremsen LMP2-Prototypen nochmals ein

390
Die LMP2-Prototypen waren bei den ersten Tests zu schnell | © Marius Hecker/AdrenalMedia.com

Das FIA-Langstreckenkomitee und der ACO haben die LMP2-Prototypen abermalig eingebremst, damit die Zweitligaboliden den neuen Hypersportwagen nicht zu Leibe rücken. Die neuen Regeln treten in der Langstrecken-WM, der ELMS und der AsLMS in Kraft.

Um den Unterschied der Rundenzeiten zwischen den neuen Hypersportwagen und den LMP2-Prototypen zu vergrößern, hat das FIA-Langstreckenkomitee in Abstimmung mit dem ACO die Zweitligaboliden nochmals eingebremst. Die Restriktionen zielten auf eine Feinjustierung ab, damit das Performancedelta auf sämtlichen Rennstrecken und bei jedweder Wetterlage identisch bleibt, lassen die Veranstalter in einer Pressemitteilung verlautbaren.

Demgemäß vermindert die Anpassung des Regelwerks die Leistung der LMP2-Sportwagen von vormals über sechshundert Pferdestärken auf nunmehr weniger als fünfhundertfünfzig Pferdestärken. Zudem erlegt die Regelnovelle den Rennern der zweiten Prototypenliga zusätzliche zwanzig Kilogramm Ballast auf, womit die Gesamtfahrzeugmasse auf nunmehr neunhundertfünfzig Kilogramm steigt.

- Anzeige -

Zudem erhalten die LMP2-Rennwagen eine einheitliche Aerodynamikkonfiguration für sämtliche Pisten, welche auf der Le-Mans-Spezifikation beruht. Den eigentlich gefassten Plan ein Leistungsreduktion von lediglich dreißig Pferdestärken in Kombination mit einer neuen Reifenvariante, bereitgestellt von Goodyear, haben die Regelhüter hingegen verworfen. Nach den ersten Einstellfahrten entschlossen FIA und ACO – in Übereinstimmung mit dem Pneuhersteller und den LMP2-Rennställen – die bisherigen Komponenten zu verwenden.

Zudem kehrt das Kommuniqué einen weitren Vorzug der Einschränkung hervor: Das verringerte Leistungsniveau bewirkt niedrigere Kosten und verlängert die Lebensdauer einiger Komponenten. Die überarbeiteten Regeln treten in der Langstrecken-WM, der Europäischen Le-Mans-Serie und der Asiatischen Le-Mans-Serie in Kraft.