ADAC GT Masters: Tabellenführung für Toksport WRT nach dem ersten Rennwochenende

130
Toksport WRT war die erfolgreichste Mannschaft auf dem Lausitzring | © Manfred Muhr

Toksport WRT holte auf dem Lausitzring fast die perfekte Punkteausbeute. Mit einem Sieg und einem zweiten Platz reisen Maro Engel und Luca Stolz als ADAC-GT-Masters-Tabellenführer aus Brandenburg ab. Der Sieg im Sonntagsrennen ging an das Team WRT, das damit einen starken Einstand in der Rennserie gab.

Mit Verspätung hat am Wochenende auch der Saisonauftakt des ADAC GT Masters stattgefunden. Die ersten beiden Saisonläufe gingen auf dem Lausitzring über die Bühne, der somit bei leerer Kulisse seine Rückkehr im Kalender gab. Das erste Rennen konnte die Mercedes-Mannschaft Toksport WRT gewinnen, der Sieg im zweiten Lauf ging an die Neueinsteiger vom Team WRT aus Belgien.

Toksport-Pilot Luca Stolz hatte in der Qualifikation die Poleposition für die AMG-Mannschaft geholt. Dennoch verlor er die Spitze nach dem Start zeitweise. Nach den Pflichtboxenstopps kehrte Teamkollege Maro Engel jedoch an die Spitze zurück und verteidigte den Sieg vor Christian Engelhart im SSR-Performance-Porsche. Beide Mannschaften treten 2020 erstmals für die komplette Saison im ADAC GT Masters an.

- Anzeige -

Der dritte Rang ging an Max Hofer und Christopher Haase von Land-Motorsport. Deren Teamkollege Christopher Mies nahm sich und Kontrahentin Simona de Silvestro im Team-75-Bernhard-Porsche die Chance auf einen Podestplatz durch eine Kollision. Die Juniorenwertung gewannen Jannes Fittje und David Jahn vom Team 75 Bernhard mit Rang vier in der Gesamtwertung. Filip Salaquarda im I.S.R.-Audi gewann die Trophy-Wertung.

Am Sonntag zeigten dann Dries Vanthoor und das Team WRT, weshalb sie seit Jahren zur Spitze des GT3-Sports gehören. Vanthoor fuhr am Morgen auf die Poleposition am Lausitzring. Zwar konnte Porsche-Pilot Sven Müller sein Fahrzeug in der ersten Kurve kurz auf Rang eins schieben, anschließend suchte Vanthoor jedoch den Weg nach vorn. Mit Rundenzeiten auf Qualifikationsniveau setzte sich Vanthoor vom Feld ab.

Sein belgischer Teamkollege Charles Weerts baute den Vorsprung weiter aus, bis die Safety-Car-Phase diesen neutralisierte. Den Neustart meisterte Weerts fehlerfrei und fuhr zum ersten ADAC-GT-Masters-Sieg für das Team WRT. Auf Rang zwei kamen Maro Engel und Luca Stolz von Toksport WRT, die damit als Tabellenführer zum Nürburgring reisen werden. Platz drei ging an Herberth Motorsport mit Robert Renauer und Sven Müller. Den Sieg in der Trophy-Wertung holte sich Rolf Ineichen im zweiten WRT-Audi.