GT-Sport: Manthey-Racing zeigt Porsche 911 GT3 Cup MR Pro

964
Manthey-Racing enthüllt: den MR Pro | © Manthey-Racing/Sebastian Kubatz

Im Dezember hat Manthey-Racing die Weiterentwicklung seines Cup-Elfers vorgestellt: den Porsche 911 GT3 Cup MR Pro. Die Zusatzbezeichnung des Sportwagens: Rotor, was sich aus der rot-orangenen Farbgebung des Präsentationsfahrzeugs zusammensetzt.

Während der Adventszeit hat Manthey-Racing seine Fortentwicklung des Porsche-Rennwagens 911 GT3 Cup MR vorgestellt. Die Bezeichnung des überarbeiteten Neunelfers: Porsche 911 GT3 Cup MR Pro, welchen Kundenmannschaften entweder bei Track Days über die Piste bewegen, oder aber auch an der SP-Pro-Wertung teilnehmen können. Kernintention der Modifikation sei die Verbesserung der Langstreckenfähigkeit gewesen.

Demgemäß hat Manthey-Racing ein neues Aerodynamikpaket installiert, welches den Gesamtanpressdruck erhöht. Zahlreiche Komponente des Porsche-Neunelfers bestehen überdies aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Ausgestattet ist der Porsche 911 GT3 Cup MR Pro mit einem Sechs-Zylinder-Boxermotor mit vier Litern Hubraum; ferner bietet Manthey-Racing weitere Zubehörteile an.

- Anzeige -

Darüber hinaus hat Manthey-Racing dem Porsche 911 GT3 Cup MR Pro den Beinamen Rotor gegeben. Diese Zusatzbezeichnung fügt sich aus den Farben des Präsentationsfahrzeug zusammen: Rot und Orange. Die Namensgebung ist somit angelehnt an das GT3-Modell, welches der Rennstall von Manthey-Racing bei verschiedenen Veranstaltungen einsetzt: Grello, eingefärbt in Grün und Gelb – respektive green und yellow.