Daytona: Mazda gelingt erste Tagesbestzeit beim Roar Before

702
Mazda gelingt erste Tagesbestzeit | © IMSA

Mazda hat wie im Vorjahr die erste Bestzeit des Jahres erzielt. Olivier Pla und Jonathan Bomarito sorgten für eine Doppelführung von Mazda. BMW und Lamborghini waren in den GT-Klasse vorne.

Mazda startet in diesem Jahr mit einem neuen Gewand. Dieses neue Design hat der Crew rund um Olivier Pla Glück gebracht. Der Franzose umrundete den Daytona International Speedway in 1:35,794 Minuten. Dies reichte zur ersten Tagesbestzeit beim Roar Before zu den 24 Stunden von Daytona.

Auf Rang zwei wurde das Schwesterfahrzeug gewertet. Die Vizemeister von Action Express Racing begannen das Jahr mit dem dritten Rang. Felipe Albuquerque war hier der Schnellste. Das Acura Team Penske beendete den Testtag auf den Positionen vier und fünf.

- Anzeige -

In der LMP2-Wertung war PR1 Mathiasen Motorsports federführend. Neuzugang Simon Trummer zeigte sich hierfür verantwortlich. Dahinter wurden Starworks Motorsport und Dragonspeed klassifiziert.

Colton Herta holte für BMW die Bestzeit der GTLM-Klasse. Der Indycar-Pilot brauchte lediglich 1:44,239 für einen Umlauf. Beim Debüt in den USA wurde der neue Porsche 991 RSR Zweiter und Dritter. Für Corvette reichte es beim Auftakt nur zu den Rängen sechs und sieben.

Bei den GT3-Fahrzeugen war Lamborghini tonangebend. Werkspilot Frank Perera hievte seinen Huracán GT3 Evo vom Grasser Racing Team auf den ersten Platz. Auch Rang zwei ging an Lamborghini. Marco Mapelli sorgte für die Doppelführung von der Marke aus Norditalien. Der Bronzerang ging an Townsend Bell im Lexus RC-F GT3 von AIM Vasser Sullivan.