N’ring 24 und VLN: Veranstalter führen Herstellerwertung ein

490
Der ADAC Nordrhein richtet eine neue Herstellerwertung aus | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

In der nächstjährigen Saison führt der ADAC Nordrhein eine Herstellerwertung ein. Der Wettstreit der Werke bleibt allerdings nicht auf das 24-Stunden-Rennen am Ring beschränkt, sondern umspannt ebenso die Qualifikationsveranstaltung und die drei vorherigen Läufe der VLN-Langstreckenmeisterschaft.

Die Bekanntmachung der Ausschreibung zum nächstjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring fördert ein Novum zutage. Der ADAC Nordrhein führt in der kommenden Saison eine Herstellerwertung ein, welche die Spitzenklassen SP9, SPX und SP-Pro einbegreift. Das Konstrukteursklassement fußt allerdings nicht bloß auf dem Resultat der Eifelaner Ein-Tages-Wettfahrt, sondern umgreift ebenso die Qualifikationsveranstaltung.

Darüber hinaus sind auch die ersten drei Läufe der VLN-Langstreckenmeisterschaft Bestandteil der neuen Herstellerwertung. Dabei vergeben die Organisatoren nicht nur im Rennen, sondern auch schon in der Qualifikation Punkte. Die Vorgehensweise: Die bestplatzierte Abordnung eines Werks erhält Zähler, die nachfolgenden Mannschaften einer Marke finden wiederum keine Berücksichtigung in der Tabelle.

- Anzeige -

In der Qualifikation gelangen die besten Drei in die Wertung, im Rennen sogar die vordersten Fünfzehn. Eine einfache Punktevergabe erfolgt bei den Veranstaltungen der VLN-Langstreckenmeisterschaft sowie beim Qualifikationsrennen, dahingegen können die Wettbewerber beim eintägigen Wettstreit auf der Nürburgring-Nordschleife die doppelte Menge an Zählern erringen – zur Zwölf-Stunden-Marke und nach der Gesamtdistanz. Summa summarum vermag eine Marke mithin, 135 Punkte zu sammeln.

Der Punkteschlüssel

Platzierung Qualifikation Rennen
1. 3 20
2. 2 17
3. 1 15
4. 13
5. 11
6. 10
7. 9
8. 8
9. 7
10. 6
11. 5
12. 4
13. 3
14. 2
15. 1