ADAC GT Masters: SSR Performance debütiert, Manthey-Racing hilft

683
SSR Performance stellte sich dem motorsportlichen Wettbewerb | © ADAC GT Masters

An diesem Wochenende begeht SSR Performance sein Debüt im ADAC GT Masters. Bei dieser Unternehmung leistet Manthey-Racing Hilfestellung. Das Fahrerensemble beim Gaststart in Hockenheim fügt sich aus Marco Seefried und Matt Campbell zusammen.

SSR Performance gibt an diesem Wochenende sein Debüt im ADAC GT Masters. Der oberbayerische Rennstall bestreitet mit einem Porsche 911 GT3 R das Halbfinale auf dem Hockenheimring. Die Besatzung beim Gaststart in der nationalen Sprintserie rekrutiert sich aus Marco Seefried und Matt Campbell. Überdies gewährt Manthey-Racing Unterstützung bei der Durchführung des Einsatzes.

Im Jahr 2016 gegründet, spezialisierte sich SSR Performance bis dato auf die Modifikation von Oldtimern. Nun hat die Equipe aus Bad Tölz den Entschluss gefasst, ihren Einstand im Wettbewerb auf der Piste zu geben. „Wir können unser Renndebüt kaum erwarten und wollen unsere Motorsportkompetenz in einer der attraktivsten GT-Rennserien beweisen“, merkt Geschäftsführer Stefan Schlund in einer Pressemitteilung an.

- Anzeige -

Auch die Kombattanten von Manthey-Racing zeigen sich motiviert. Denn „neue Projekte“ seien stets „etwas Reizvolles“, meint Team-Manager Bernhard Demmer und setzt nach: „Wir freuen uns daher sehr, SSR Performance beim ersten Renneinsatz im ADAC GT Masters unterstützen zu können, und werden gemeinsam alles dafür geben, in Hockenheim die bestmöglichen Resultate einzufahren.“ Pilotenpersonal und Einsatzfahrzeug seien – gemäß seiner Erwartung – „sehr schlagkräftig“.