VLN: Nachfolger des BMW M240i Cup gibt Renndebüt beim fünften Lauf

720
Der Nachfolger des BMW M240i Cup soll beim fünften Wertungslauf der VLN starten | © 1VIER

BMW testet beim fünften Wertungslauf der VLN den Nachfolger des BMW M240i Racing Cup auf der Nordschleife. Der Wagen soll auf dem BMW M2 Competition aufbauen.

Am 3. August gibtes es auf der Nordschleife ein Renndebüt. Beim fünften Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft rückt BMW erstmals mit dem Nachfolger des M240i Racing Cup aus. Bereits im zweiten Quartal 2020 liefert BMW die ersten Fahrzeuge aus, welche auf dem BMW M2 Competition basieren.

Der neue Wagen für den Einstieg in den Kundensport bei BMW vertraut dabei auf denselben Motor wie die aktuelle M3- und M4-Generation. Der Reihensechszylinder wird mit drei Litern Hubraum 410 Pferdestärken leisten und über ein maximales Drehmoment von 550 Newtonmetern verfügen. Zusätzlich soll das Handling und die Sicherheit weiter verbessert werden. Darüber hinaus bauen die Münchener den Servicebereich ihrer Kundensportabteilung aus. Es sollen nun Kompetenzzentren in den USA und in Asien auf- und ausgebaut werden.

- Anzeige -

„Mit unserem neuen Angebot bringen wir den Motorsport künftig noch näher zu unseren Kunden“, äußert sich Markus Flasch, Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW M GmbH. „Mit dem neuen Einsteigermodell auf Basis unseres BMW M2 Competition liefern wir ein starkes Bekenntnis zum Kundensport insgesamt – und beginnen zugleich mit dem Aufbau des BMW M Clubsportsegments.“

BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt meint: „Es ist großartig, das Kundensport-Programm von BMW noch einmal auf ein höheres Level bringen zu können. So facettenreich wie ab kommender Saison war der Kundensport bei BMW wohl noch nie. Wir bieten mit dem neuen Einsteigermodell, das auf den BMW M240i Racing folgt, zum einen unseren Kunden im Breitensport Kontinuität. Zum anderen sprechen wir mit der Clubsport-Variante neue Zielgruppen an.“