Detroit: Erste Startreihe für Team Penske, BMW verliert Pole

181
Das Acura Team Penske zeigte eine tadellose Vorstellung in der Qualifikation | © IMSA

Das Acura Team Penske steht beim Grand Prix von Detroit auf der Poleposition. Juan Pablo Montoya hat sich im mannschaftsinternen Duell gegen Helio Castroneves durchgesetzt. In der GTD-Klasse steht Porsche vorne, nach dem Turner Motorsport die Pole gestrichen wurde.

Vor den Toren der GM-Zentrale hat das Acura Team Penske den Cadillac-Mannschaften die Show gestohlen. Beim Grand Prix von Detroit, welcher auf dem Belle Isle Street Course ausgetragen wird, stehen beide Acura ARX-05 in der ersten Startreihe. Dabei gelang Juan Pablo Montoya die schnellste Rundenzeit. Die Zeit des Kolumbianers betrug 1:19,373 Minuten.

Knapp zwei Zehntelsekunden langsamer war Helio Castroneves. Vom Bronzerang ging Mazda-Athlet Jonathan Bomarito ins Rennen. Luis Felipe Derani beendete als bester Cadillac-Fahrer die Qualifikation auf dem vierten Platz. Sein Defizit betrug bereits sechs Zehntelsekunden.

- Anzeige -

Die Teamkollegen von Action Express Racing starten das hundertminütige Rennen von Rang fünf aus. Die dritte Startreihe wird durch den Cadillac aus dem Hause Wayne Taylor Racing komplettiert. CORE Autosport musste sich mit dem elften Startplatz begnügen.

In der GTD-Wertung lieferten sich Turner Motorsport und Park Place Motorsports ein packendes Duell um den Platz an der Sonne. Am Ende setzte sich BMW-Pilot Rob Foley mit einunddreißig Tausendstelsekunden Vorsprung gegen Zach Robichon durch.

Doch die Poleposition hielt nicht lange. In der technischen Nachuntersuchung wurde eine Unregelmäßigkeit beim Sturz festgestellt. Seit dieser Saison gibt Michelin einen Korridor vor, in dem sich die Teams ihr Setup basteln können. Jedoch hatte Turner Motorsport diesen Korridor verlassen. Aus diesem Grund wurde Turner Motorsport disqualifiziert und muss nun vom letzten Platz ins Rennen gehen.

Damit geht der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer dreiundsiebzig vom ersten Platz ins Rennen. Die Positionen zwei und drei wurden von Meyer Shank Racing eingefahren. Intern war Christina Nielsen schneller als Trent Hindman.

Das Rennen startet heute um 18:30 Mitteleuropäischer Zeit.