Qualifikationsrennen: Viele Positionskämpfe in der Anfangsphase

111
Rowe Racing an der Spitze nach zwei Stunden | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Nach einem Drittel Renndistanz beim Qualifikationsrennen auf dem Nürburgring führt Rowe Racing. Jesse Krohn dreht momentan am Lenkrad des BMW M6 GT3. Nach einem nassen Vormittag wählten viele Teilnehmer die falschen Reifen für die Startphase und mussten den Fehler später ausbügeln.

Es sind zwei Stunden des 24-Stunden-Qualifikationsrennens auf dem Nürburgring absolviert, und derzeit führt BMW-Pilot Jesse Krohn mit knapp einer halben Minute Vorsprung. In der Anfangsphase gab es zahlreiche harte Positionskämpfe, nachdem sich viele Mannschaften im Reifenpoker zum Start vertan hatten. Unter anderem lieferten sich Christian Krognes, Marcel Fässler und Tom Blomqvist einen harten Dreikampf.

Die Mehrheit des Starterfeldes hatte sich in Folge der nassen Top-Dreißig-Qualifikation für den Regenreifen entschieden. Im Nachhinein stellten alle Teilnehmer fest, dass dies die falsche Wahl war. Lediglich Jörg Müller im SpeedLine-Z4 und Peter Dumbreck im Falken-M6 hatten sich für geschnittene Trockenreifen entschieden. Müller konnte sich dadurch zeitweise auf Platz vier kämpfen. Derzeit sitzt Dirk Heldmann am Steuer und bewegt das Auto an Position 24.

- Anzeige -

Dumbreck hingegen musste das Auto inzwischen abstellen. Im Bereich Breidscheid hatte der BMW-Athlet einen Einschlag in die Leitplanke. Während seiner Fahrt zurück in die Box verlor Dumbreck zahlreiche Teile auf der Strecke. Das Team von Schnabl Engineering stellte jedoch fest, dass das Auto nicht mehr zu reparieren war.

Weitere Ausrufezeichen setzten die Scuderia Cameron Glickenhaus und Octane 126 während der ersten beiden Stunden. Simon Trummer im Octane-Ferrari kämpfte zeitweise um Podiumsplätze und fuhr auf Augenhöhe mit den SP9-Teilnehmern. Jonathan Hirschi hält den 488 in den besten Zehn. Auch der SCG 003C von James Glickenhaus war in derselben Kampfgruppe unterwegs. Franck Mailleux bewegt sich zur Minute auf Rang sieben.