SRO: Marvin Kirchhöfer bei R-Motorsport, Phoenix Racing bestreitet Blancpain GT

655
Phoenix Racing bestreitet beide Blancpain-Serien in Europa | © Phoenix Racing

Die Winterpause kommt zu einem Ende und mit den Zwölf Stunden von Bathurst startet die SRO-Organisation in die neue Saison. Bereits mehrere Mannschaften haben sich zu verschiedenen Meisterschaften des GT3-Zampanos Stéphane Ratel bekannt. Ein Nachrichtenüberblick.

Bathurst 12: R-Motorsport benennt die Fahrermannschaft

Die Schweizerische Equipe R-Motorsport hat ihre Besatzungen für ihre Rückkehr am Mount Panorama benannt. Es werden zwei Aston Martin Vantage der alten Generation an den Start rollen – einer davon in der Pro-Klasse, der andere in der Pro-Am-Wertung. Zuletzt war die Mannschaft im Jahr 2017 in Australien, jedoch nicht in der GT3-Wertung.

Aus dem letztjährigen Fahrerpool wurden Matthieu Vaxivière, Jake Dennis und Marvin Kirchhöfer für den Einsatz im Pro-Auto ausgewählt. In dieses Trio setzt Teamchef Florian Kamelger seine Hoffnungen. Das Ziel sei klar der Gesamtsieg beim Zwölf-Stunden-Wettbewerb. Im Kampf werden sie auf zahlreiche Werksbesatzungen der anderen Hersteller treffen.

- Anzeige -

Kamelger selbst wird ebenfalls hinter dem Steuer Platz nehmen, jedoch im Pro-Am-Auto. Dieses teilt sich der Teamchef mit seinem AF-Racing-Geschäftspartner Andreas Baenzinger sowie dem Australier Peter Leemhuis. Als Profi wird Matt Parry das Trio unterstützen. Er fuhr im vergangenen Jahr im Blancpain Endurance Cup für das Nissan-Team RJN Motorsport

IGTC: Black Swan Racing nimmt erneut am globalen Langstreckencup teil

Tim Pappas kehrt mit seiner Porsche-Mannschaft in den globalen Langstreckenwettbewerb der SRO zurück. Allerdings vollzieht Black Swan Racing den Aufstieg in die Pro-Klasse, nachdem das Team den Sieg in der Bronzewertung im vergangenen Jahr gegen Kenny Habul verpasste. Die fünf Saisonrennen auf ebenso vielen Kontinenten werden mit dem neuen Porsche 911 GT3 R bestritten.

An seiner Seite steht in der kompletten Saison 2019 Jeroen Bleekemolen. Der Niederländer fährt seit geraumer Seite für Pappas. Für den Auftakt in Bathurst sowie das Saisonhighlight in Spa-Francorchamps wird Werksfahrer Marc Lieb das Fahrertrio vervollständigen. In den restlichen drei Rennen übernimmt diese Aufgabe Dirk Werner. Darüber hinaus bestreitet Pappas die vier Rennen des Endurance-Cups im Rahmen der IMSA-Sportwagenserie.

Blancpain GT: Team Parker Racing startet mit zwei Bentleys im Endurance-Cup

Die britische Mannschaft Parker Racing verdoppelt ihr Aufgebot im Blancpain Endurance Cup. Es kommen zwei Bentley Continental GT3 der aktuellen Generation zum Einsatz. Die Verteilung besteht voraussichtlich aus einem Fahrzeug in der Pro-Am-Wertung und einem weiteren im Silber-Cup. Die Fahrerfrage wird zu einem späteren Zeitpunkt beantwortet. Weitere Einsätze in der Sprintwertung hat Teamchef Stuart Parker hingegen nicht auf dem Zettel.

Blancpain GT: Hutchison steigt mit Phoenix Racing in die GT3-Klasse auf

Phoenix Racing behält auch 2019 seinen Fokus auf die Topklasse der SRO-Serien. Mit mindestens einem Auto nimmt das Team aus Meuspath an den Langstrecken- und Sprintrennen des Championats teil. Als erster Fahrer wurde Finlay Hutchison benannt. Er fuhr im vergangenen Jahr als Konkurrent der Phoenix-Mannschaft um den Titel im GT4 European Cup.