Le Mans: Scuderia Glickenhaus konzipiert SCG 007 LMP1

765
Die Scuderia Cameron Glickenhaus will unter allen Umständen nach Le Mans | © Scuderia Cameron Glickenhaus

In ihrem Facebook-Kanal hat die Scuderia Cameron Glickenhaus einen Entwurf ihres Le-Mans-Prototyps veröffentlicht. Zur Finanzierung dieses Unternehmens beabsichtigt der nordamerikansiche Hersteller, fünfundzwanzig Straßenmodelle sowie zwei Rennversionen zu fertigen.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus lässt keinerlei Zweifel an ihrem Vorhaben, in Bälde an den 24 Stunden von Le Mans teilzunehmen. In seinem Facebook-Kanal hat der Rennstall aus den Vereinigten Staaten nun einen Entwurf eines Prototypen publik gemacht, dessen Konzept auf dem künftigen ACO-Regularium basiert, welches zur Saison 2020 in Kraft tritt. Die Modellbezeichnung: SCG 007 LMP1.

In einem prägnanten Beschreibungstext betont die Scuderia Cameron Glickenhaus nochmals, vor keinerlei Kosten zurückzuscheuen und alle zu Gebote stehenden Mittel daranwenden, diesem Projekt ins Dasein zu verhelfen. Um diese Unternehmung ins Werk zu setzen, produziert die nordamerikanische Manufaktur fünfundzwanzig Straßenmodelle des Gefährts – sowie eine weitere Rennversion, welche die SCG neben dem eigenes eingesetzten Renner an ein Kundenteam verkauft.

- Anzeige -

Die Erträge wolle die Scuderia Cameron Glickenhaus ausschließlich in das Le-Mans-Programm investieren. Den Preis für den SCG 007 LMP1 beziffert der Hersteller bei einer Millionen US-Dollar. „Es sind fünfzig Jahre vergangenen, seitdem ein in Amerika konstruiertes Fahrzeug den ersten Gesamtplatz in Le Mans belegte. Wir streben an, dies zu ändern“, gibt die Scuderia Cameron Glickenhaus als hochfliegendes Ziel aus.

Anlässlich der Le-Mans-Woche präsentierte das Organisationsdoppel ACO und FIA im Juni die Planungen hinsichtlich der künftigen Spitzenklasse in der Langstrecken-WM. Die Idee: Prototypen mit GT-Optik. Die Boliden sollen mit einem Hybridantrieb ausgestattet, deren Einsatz sowohl für Kleinhersteller als auch Privatmannschaft erschwinglich sein. Die Bezeichnung der Wertung steht noch nicht fest, ebenso fehlt es noch an Einzelheiten.