Sebring: Nissan führt beim Zwölf-Stunden-Rennen

337
Luis Felipe Derani hat das Zepter in der Hand | © Jake Galstad

Die zwölf Stunden von Sebring sind das zweite Saisonrennen der IMSA-Sportwagenmeisterschaft. Auf dem ehemaligen Flughafenkurs tragen Nissan, Acura und Cadillac den Kampf um die Spitze aus. Nach Cadillac und Acura führt nun das ESM-Team mit Nissan.

21.36 Uhr: Kurz vor der Halbzeit ist das Rennen einmal mehr neutralisiert, nachdem Dominik Baumann (Lexus/3GT Racing) seine Motorhaube verloren hat und ein Werbebanner auf der Strecke verteilt hat.

An der Spitze hat die Leistung von Nissan sicherlich überrascht. Zu Rennbeginn sah es nach einem Privatduell zwischen Acura und Cadillac aus. Folgerichtig übernahm Tristan Vautier (Cadillac/Action Express Racing) auch die Spitze von der Poleposition. Anschließend kämpfte sich Hélio Castroneves (Acura/Team Penske), begünstigt durch Glück in der Boxengasse nach vorn. Allerdings haben Nissan und Mazda den Anschluss gehalten, was sich nun für Luis Felipe Derani in die Führung umgemünzt hat.

- Anzeige -

In der GTLM-Klasse hat sich, nach einem starken Start durch BMW, Risi Competizione an Platz eins etabliert. Das Ferrari-Team hält sich seit geraumer Zeit vor wechselnden Verfolgern von Porsche, Ford und Corvette. Ford und BMW haben jeweils ein Auto durch einen Unfall verloren.

Die GTD-Klasse bleibt in den Händen von Lamborghini durch das Team Paul Miller Racing. Madison Snow führt vor den beiden 3GT-Racing-Acura von Àlvaro Parente und Mario Farnbacher. Aus der Spitzengruppe herausgefallen sind Sean Rayhall (Lexus), Christopher Mies (Audi/Land-Motorsport) und Luca Stolz (Mercedes-AMG/Riley Motorsports), allesamt begründet durch Strafen nach Vergehen beim Boxenstopp.

Damit verabschieden wir uns nach sechs Stunden von der Live-Berichterstattung von den Zwölf Stunden von Sebring.