GTE-Sport: Plant McLaren eine Le-Mans-Rückkehr?

306
Bereitet McLaren ein GTE-Programm vor? | © McLaren Press

Bereitet McLaren eine Rückkehr nach Le Mans vor? Nachdem Zak Brown die Position des Geschäftsführers übernommen hat, keimen Hoffnung auf, der britische Konstrukteure wende sich einem GTE-Programm zu. Dessen Äußerungen deuten aber auf eine Zukunftsaufgabe hin.

Innerhalb der Langstreckenszene ersprießt zurzeit die Hoffnung, McLaren schulterte in baldiger Zukunft ein Le-Mans-Engagement in der GTE-Klasse. Ein Doppelinterview, das Motorsport.com und Autosport mit dem neuen Geschäftsführer Zak Brown geführt haben, trieb derlei Erwartungen hervor. Allerdings ging Brown keineswegs daran, ein etwaiges Vorhaben zu konkretisieren, ließ es bei einer vagen Formulierung bewenden: „Eines Tages vielleicht.“

Gleichwohl stellt Brown die Verbindung zwischen Le Mans und der Marke McLaren her. „Außerhalb der F1: Steht Le Mans auf der Liste der Gespräche, die geführt werden sollten? Absolut. McLaren hat in Le Mans bereits gewonnen“, erinnert Brown an die Saison 1995, als das McLaren-Kundengespann Kokusai Aihatsu Racing mit seinem Fahrertrio Yannick Dalmas, Masanori Sekiya und J.J. Lehto den Triumph beim Traditionsrennen an der Sarthe davontrug.

- Anzeige -

Schon im Sommer des vorvergangenen Jahres flackerte das Gerücht auf, McLaren trage sich mit dem Gedanken, ein GTE-Programm durchzuführen. Derzeit lastet das Hauptgewicht des GT-Engagement McLarens allerdings auf dem GT3-Kundensport. Zu Beginn des Monats ist der Hersteller aus dem Vereinigten Königreich eine Kooperation mit Strakka Racing eingegangen, um die Entwicklungen in diesem Sektor voranzutreiben.