GT-Sport: Porsche befördert Sven Müller zum Werksfahrer

1189
Sven Müller rückt ein in die Riege der Porsche-Werksfahrer | © Porsche

Porsche hat seine bisherigen Junioren befördert. Sven Müller steigt somit zum Werksfahrer auf. Seine Kollegen Matteo Cairoli und Mathieu Jaminet erlangen daher den Status „Young Professional“. Überdies wechselt Dennis Olsen vom nationalen Carrera-Cup in den internationalen Supercup.

An diesem Wochenende hat Porsche weitere Personalverschiebungen in seinem Fahreraufgebot mitgeteilt. Demzufolge befördert der Traditionshersteller aus Stuttgart-Zuffenhausen seinen Junior Sven Müller zum Werkspiloten im GT-Sport. Das zukünftige Einsatzgebiet des Mainzers, welcher bereits in der Langstrecken-WM, der IMSA SportsCar Championship und der VLN-Langstreckenmeisterschaft gestartet ist, benannte Porsche bis dato allerdings noch nicht.

Auch das Fortkommen der anderen Nachwuchsathleten unterstützt Porsche unvermindert. Die Junioren Matteo Cairoli und Mathieu Jaminet erlangen daher den Status „Young Professional“. Ihr Aufgabenfeld: Verstärkung der Kundenmannschaften im GT-Sport. Nach einer Saison im nationalen Carrera-Cup steigt Dennis Olsen wiederum empor in den internationalen Porsche-Markenpokal und erhält ein Cockpit im Supercup.

- Anzeige -

In diesem Kontext kehrt die Chefetage nochmals die Bedeutsamkeit der Nachwuchsförderung hervor. „Wir sind mit der Entwicklung unserer Porsche-Junioren sehr zufrieden. Deshalb bieten wir ihnen allen die Chance, im professionellen Motorsport Fuß zu fassen“, kommentiert Frank-Steffen Walliser, welche die GT-Abteilung bei Porsche leitet. „Es hat sich gezeigt, dass die Porsche-Markenpokale ein ideales Sprungbrett für Talente sind.“