Bahrain: Porsche bleibt im zweiten Training auf Kurs

174
Porsche brachte zwei Autos in Führung | © Porsche AG

Porsche, Audi und Toyota bereiten sich auf den letzten Schlagabtausch des Jahres sowie als Dreigestirn vor. Die Zuffenhausener bleiben auch im zweiten Durchlauf an der Spitze. Dahinter folgt Audi mit einem Respektabstand vor den letzten verbliebenen Titelrivalen für Porsche von Toyota. Aston Martin ist das Maß aller Dinge bei den GTE.

Die Porsche-Abordnung hat auch das zweite Training der Langstrecken-WM auf dem ersten und zweiten Rang beendet. Das Trio Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb, welches auch die Tabelle anführt fuhr die schnellste Rundenzeit von 1:39,817 Minuten auf dem Wüstenkurs. Mit rund 0,5 Sekunden Rückstand folgten die Stallgefährten und noch amtierenden Weltmeister.

Einzig die Toyota-Besatzung um Kamui Kobayashi kann den Zuffenhausener Schützlingen noch den Titel streitig machen. Im zweiten Training kamen sie mit dem TS050-Prototyp mit 0,786 Sekunden Rückstand auf den vierten Rang. Dazwischen geschoben haben sich Lucas di Grassi, Oliver Jarvis und Loïc Duval im Audi beim Abschiedsrennen der Ingolstädter von der großen Bühne.

- Anzeige -

In der LMP2-Klasse bestätigt Jota Sport den eingeschlagenen Kurs. Die Mannschaft unter russischer Flagge führt das Training vor den designierten Weltmeistern von Signatech an. G-Drive konnte sich, anders als in der Europäischen Le-Mans-Serie, nicht im Titelkampf halten. Aston Martin scheint in der Wüste das perfekte Auto zu haben. Alle drei Fahrzeuge führten ihre jeweiligen Klassen an.